Anlagestrategie

Anlagestrategie

Die Erträge der Kapitalanlagen leisten einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Renten und zum Erhalt der Kaufkraft unserer Rentnerinnen und Rentner.

Anlagestrategie

Warum hat die Suva Finanzanlagen?

Trotz grosser Anstrengungen bei der Verhütung von Berufs- und Freizeitunfällen passieren jährlich über 2500 Unfälle, die zu Invalidität oder zum Tod führen. In diesen Fällen erhalten Verunfallte eine Invalidenrente bzw. Witwen oder Waisen eine Hinterlassenenrente. Die Suva stellt im Jahr der Rentensprechung die notwendigen Mittel für die künftigen Rentenzahlungen als Rentendeckungskapital zurück. Dieses Rentendeckungskapital bildet den grössten Teil des Anlagevermögens der Suva. Rückstellungen für kurzfristige Versicherungsleistungen wie Heilkosten, Taggelder und Reserven bilden den verbleibenden Teil des Vermögens.

Wie wird das Vermögen angelegt?

Die Suva kann ihr Vermögen sehr langfristig anlegen, ähnlich einer Pensionskasse. Dies erlaubt es ihr, ein ausgewogenes Anlageportfolio mit einem substantiellen Anteil an Realwerten (namentlich Aktien und Immobilien) zu halten. Dies ist auch notwendig, um im langfristigen Mittel eine genügende Rendite zu erhalten. Risikoarme, festverzinsliche Anlagen alleine genügen den Renditeanforderungen nicht. Zum Ausgleich der mitunter erheblichen Wertschwankungen auf den Kapitalanlagen verfügt die Suva über Schwankungsreserven. Konkret investiert sie zurzeit rund einen Viertel ihres Anlagevermögens in Aktien, circa jeweils einen Zehntel in Immobilien und Alternativanlagen wie Edelmetalle, Rohstoffe oder Hedge Funds, den Rest in festverzinsliche Papiere wie Obligationen, Darlehen oder Hypotheken.