Leben bewahren mit «Vision 250 Leben» und «Asbest»

Leben bewahren mit «Vision 250 Leben» und «Asbest»

Leben bewahren mit «Vision 250 Leben» und «Asbest»

Jedes Jahr sterben in der Schweiz gegen 100 Menschen an den Folgen eines Arbeitsunfalls. Ebenso viele Unfälle enden mit einer schweren Invalidität. Um diese Zahlen zu senken, legt die Suva den Fokus in der Prävention gezielt auf Arbeitsplätze mit hohen Risiken.

Schwerpunkte Prävention

Mit dem Präventionsprogramm «Vision 250 Leben» hat sich die Suva zum Ziel gesetzt, innerhalb von zehn Jahren 250 Berufsunfälle mit Todesfolge und ebenso viele schwere Invaliditätsfälle zu verhindern. Dazu muss die jährliche Anzahl schwerer Unfälle mehr als halbiert werden.

Lebenswichtige Regeln

Im Zentrum der «Vision 250 Leben» stehen die «Lebenswichtigen Regeln». Diese werden für alle Branchen und Tätigkeiten mit hohen Risiken erarbeitet. Beim Einhalten gilt Null-Toleranz. Wird eine lebenswichtige Regel verletzt, heisst es: STOPP, die Arbeiten einstellen und die gefährliche Situation beseitigen.

Schutz vor Asbest

Auch im Zusammenhang mit Asbest sterben jedes Jahr etwa 100 Personen. Obwohl seit 1990 ein Asbestverbot gilt, stösst man bei Abbruch, Umbau- oder Renovationsarbeiten noch vielerorts auf asbesthaltige Werkstoffe. Hier setzt das Präventionsprogramm «Asbest» an. Es gilt, Arbeitnehmende vor freigesetzten Asbestfasern zu schützen.

Schwerpunkte der Prävention

Im Rahmen der Präventionsprogramme bilden folgende Themen die Schwerpunkte:

Aus Unfällen lernen

Schwere Unfälle passieren täglich. Die Spezialisten der Suva analysieren diese, damit alle lernen können, ähnliche Unfälle zu verhindern.
Zu den Unfallbeispielen