Gefährdungen bei forstlichen Tätigkeiten - Beurteilung und Dokumentation

Gefährdungen bei forstlichen Tätigkeiten - Beurteilung und Dokumentation

Die in der Schweiz geltende Richtlinie über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA-Richtlinie) der EKAS hält fest:

"Im Rahmen der allgemeinen Pflichten (Art. 3-10 VUV und Art. 3-9 ArGV3) ermitteln alle Arbeitgeber die in ihren Betrieben auftretenden Gefährdungen für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmenden und treffen die erforderlichen Schutzmassnahmen und Anordnungen nach anerkannten Regeln der Technik.

Der Arbeitgeber hat die getroffenen Schutzmassnahmen und Schutzeinrichtungen regelmässig zu überprüfen, insbesondere bei betrieblichen Veränderungen.“

Auch in der EU schreibt die Richtlinie über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz 89/391 (Rahmenrichtlinie) vor, dass der Arbeitgeber die sich aus den betrieblichen Tätigkeiten ergebenden Gefährdungen zu evaluieren und darauf aufbauend Präventionsmassnahmen zu ergreifen hat.

Betrieben, die forstliche Arbeiten ausführen, stehen für die Gefahrenermittlung und Massnahmenplanung verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung:

Die in diesen Katalogen beschriebenen Arbeitsverfahren und Gefährdungen stehen auch als Word-Dokumente zur Verfügung:

Wesentliche Arbeitsverfahren und ihre Gefährdungen, für Betriebe in der Schweiz

Kopiervorlagen und Formulare