Informationen zum Thema Lärm

Informationen zum Thema Lärm

Die Arbeitshygieniker des Bereichs Physik der Suva sind nicht nur für Lärmmessungen an Arbeitsplätzen und die Kontrolle der Betriebe zuständig. Sie beraten diese auch bei der Lärmbekämpfung.

Informationen zum Thema Lärm

Wird bei Messungen in Betrieben festgestellt, dass die Lärmbelastung durch technische Massnahmen gesenkt werden könnte, verlangt die Suva deren konsequente Umsetzung.
Eine weitere wichtige Aufgabe des Bereichs Physik besteht darin, die Forschung und die technische Entwicklung zu verfolgen. Die Erkenntnisse werden für die Praxis umgesetzt und in Kursen und Publikationen an die Betriebe weitergegeben.

 

Grenzwerte für Lärm am Arbeitsplatz

Lärmexposition LEX,2000h überschreitet im Jahresdurchschnitt 85 dB(A)

Wenn bei Tätigkeiten in einem Betrieb Lärmexpositionen LEX von 85 dB(A) und mehr bezogen auf ein Jahr (2000 h/Jahr) auftreten, sind entsprechende Massnahmen zur Reduktion der Lärmbelastung und zum Schutz der Mitarbeitenden zu treffen:

Für kurze und sehr laute Impulsereignisse wie Knalle oder Explosionen gelten besondere Regelungen. Details finden Sie im Merkblatt Akustische Grenz- und Richtwerte(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) .

Lärmexposition LEX,8h überschreitet an einzelnen Tagen 85 dB(A)

Überschreitet die Lärmexposition LEX,8h nur an einzelnen Tagen des Jahres den Wert von 85 dB(A), wird das Tragen von Gehöerschutz empfohlen. Der Arbeitgeber ist auch in diesem Fall verpflichtet, die Arbeitnehmenden über die Gefährdung des Gehörs durch Lärm zu informieren, kostenlos geeignete Gehörschutzmittel zur Verfügung zu stellen und die Mitarbeitenden zu schulen, wie sie diese korrekt anwenden.

Vorsorgliche Gehöruntersuchungen

Für Personen, deren Lärmexposition LEX,2000h 85 bis 87 dB(A) beträgt, besteht die Möglichkeit, einen Gehörtest im Audiomobil der Suva zu machen; der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Teilnahme zu ermöglichen. Obligatorisch sind die Gehörtests für Personen, deren Lärmexposition 88 dB(A) oder mehr beträgt.

Schwangere Mitarbeiterinnen

Gemäss der Mutterschutzverordnung(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet)  dürfen schwangere Frauen nicht an Arbeitsplätzen mit einer Lärmexposition LEX,8h über 85 dB(A) beschäftigt werden.

Weitere Informationen über Lärm am Arbeitsplatz finden Sie im Merkblatt "Akustische Grenz- und Richtwerte"(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) .

 

Raumakustische Mindestanforderungen an Betriebsräume

Bei der Planung von neuen Betriebsräumen sind raumakustische Massnahmen (z.B. eine einfache Akustikdecke) vorzusehen und in die Planung zu integrieren. Sie gehören zum heutigen Stand der Industriearchitektur. Für bestehende, raumakustisch unbefriedigende Räume soll eine Sanierung geprüft werden.

Was? Link/Publikationshinweis
Rechtlichen Voraussetzungen
  • Unfallversicherungsgesetz (UVG), Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV) und
  • Arbeitsgesetz (ArG), Verordnung 3 und 4 (ArGV 3 und 4) sowie in den dazugehörigen Wegleitungen
Rechtlichen Grundlagen und Richtwerte
Praxisbezogene Hilfe zur Planung von raumakustischen Massnahmen
Kosten von Lärmbekämpfungsmassnahmen

Unterlagen für akustische Berechnungen für die Plangenehmigung

Um im Rahmen der Planung zu belegen, dass die gesetzlichen Auflagen erfüllt werden, müssen rechnerische Nachweise erbracht werden. Mit Hilfe der folgenden Unterlagen können Sie auf einfache Art und Weise die für die Planvorlage massgebenden Berechnungen angestellen:

Die Durchführung des Plangenehmigungsverfahrens obliegt den kantonalen Arbeitsinspektoraten: www.arbeitsinspektorat.ch(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 

 

Kurse und Unterrichtshilfen

Kurs/Unterrichtshilfe Link
Kurse zum Thema "Lärm am Arbeitsplatz"
Kurse zu Lärmbekämpfung, Messung von Lärm, Grundlagen für die Planung für Konstrukteure und Ingenieure
www.suva.ch/kurse(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) , Stichwort "Lärm"
Präsentation und Arbeitsmaterialien für den Unterricht an Berufs- und Mittelschulen Unterrichtspaket "Wie bitte?" zu Lärm und Hörschäden
Ausbildungs-Materialen für Unterricht, Instruktion und Information im Betrieb oder in der Schule
Informationen zur Gefährdung des Gehörs durch Musik. Musikgenuss statt Tinnitus

 

Gehörschutzmittel und andere Sicherheitsprodukte

Beschreibung Link
Bezugsmöglichkeiten für Gehörschutzmittel und andere persönliche Schutzausrüstungen Detaillierte Informationen zu Gehörschutzmitteln
Individuell angefertigte Gehörschutzmittel (Otoplasten)
Verzeichnis: Anbieter von Produkten und Dienstleistungen zur Lärmbekämpfung
Gestützt auf Erfahrungswerte zur Lärmexposition von Orchestermusikern hilft das Berechnungsblatt des IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung), qualitativ hochwertige und für Orchestermusiker geeignete Gehörschutzmittel auszuwählen. Programm zur Auswahl von Gehörschutzmitteln für Orchestermusiker(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Medizinische Gehörschadenprophylaxe der Suva Gehörschadenprophylaxe
 

Weiterführende Informationen

Beschreibung Link
Auf dieser Webseite finden Sie praktisch für jedes Lärmproblem eine eigene Homepage. www.laerm.ch(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Unter dem Stichwort "Fachstellen“ finden Sie ein Verzeichnis der kantonalen Behörden und anderer offizieller Stellen, die für die verschiedenen Lärmarten zuständig sind (Strassenverkehr, Eisenbahnlärm, Industrie, Discos, Schiesslärm) Vereinigung der kantonalen Lärmschutzfachleute(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Fachgesellschaft der schweizerischen Akustik-Fachleute
Liste der dipl. Akustiker/-innen SGA, diverse Dokumente und Richtlinien, ein Wörterbuch akustischer Fachbegriffe D-F-I-E und die "Richtlinie für die Akustik von Schulzimmern und anderen Räumen für Sprache“.
Schweizerische Gesellschaft für Akustik(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Kampagnen zum Thema Lärm: Im Rahmen der revidierten Schall- und Laserverordnung wird eine neue Präventionskampagne erarbeitet (Zielpublikum: Jugendliche und junge Erwachsene, DJs, Mischer usw.) Bundesamt für Gesundheit(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Umweltlärm, Stand der Lärmbekämpfung, gesetzliche Grundlagen, umfangreiche Linksammlung Bundesamt für Umwelt BAFU(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Detaillierte Beschreibung der besonderen Vorschriften für schwangere Frauen (insbesondere für die Beschäftigung an Arbeitsplätzen mit gehörgefährdendem Lärm) Mutterschutz(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Bundesamt für Metrologie und Akkreditierung. Eichung von Schallpegelmessgeräten und Kalibratoren; Dienstleitungskatalog METAS(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet)  (Bereich Akustik und Vibration)
Website mit Suchmaschinen und Bestellmöglichkeit für Normen, mit Links zu anderen Normenorganisationen. Schweizerische Normenvereinigung(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) 
Organisationen der Selbst- und Fachhilfe für Menschen mit Hörproblemen.
Vereinigung von Menschen, die sich der Betroffenen mit Tinnitus und Hörsturz annehmen. Schweizerische Tinnitus-Liga(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet)