Sanitäter beladen den Krankenwagen mit dem Verunfallten.

Werkstattmitarbeiter stürzt durch Wellplattendach

  • Der Mitarbeiter brach bei Reinigungsarbeiten durch das Wellplattendach und verletzte sich schwer.
  • Er hatte das nicht durchbruchsichere Dach ohne Schutzmassnahmen betreten.
  • Um solche Unfälle zu verhindern, müssen vor dem Betreten von Dächern Massnahmen zum Schutz vor Absturz getroffen werden.
  • Mit Wellplatten gedeckte Dachflächen sind grundsätzlich als nicht durchbruchsicher zu betrachten.

Wellplatte bricht unter Werkstattmitarbeiter durch

Das leicht geneigte Dach eines Fahrzeugunterstands neben der Werkstatt war schon etliche Jahre der Witterung ausgesetzt. Einige der Wellplatten waren spröde, was ihre sowieso schon geringe Tragfähigkeit weiter herabsetzte. Sie waren nicht durchbruchsicher. Der erfahrene Mitarbeiter, ein gelernter Zimmermann, hatte diese Gefahr durchaus im Hinterkopf, als er den Auftrag erhielt, das moosbewachsene Dach zu reinigen. Er achtete deshalb darauf, nur über den Metallträgern und Querstreben (Lattung) auf die Platten zu treten. Trotzdem kam es zum Unfall.

Als er mit der Arbeit schon beinahe fertig war, gab eine Platte plötzlich unter seinen Füssen nach. Der Mann stürzte durch das Dach aus einer Höhe von 4,5 Metern auf den Betonboden des Fahrzeugunterstands. Beim Aufprall brach er sich den rechten Oberschenkel.

Dach ohne durchbruchsicheren Laufsteg betreten

Wie der Verunfallte später selbst erklärte, muss er seinen Fuss trotz aller Vorsicht neben der Lattung aufgesetzt haben. Und das ausgerechnet, als er sich abdrehte, um ein Holzbrett zu holen, das er für den Rest der Arbeit als Laufsteg über die Platten legen wollte. Doch anders als auf einem durchbruchsicheren Laufsteg hätte er das Dach gar nie betreten dürfen.

So verhindern Sie ähnliche Unfälle

Bevor Dächer betreten werden, sind generell Massnahmen zu treffen, die den Absturz von Arbeitnehmern verhindern. Insbesondere ist darauf zu achten, dass nicht durchbruchsichere Dachflächen nur auf Laufstegen betreten werden dürfen.

Für Arbeitgeber gilt ausserdem

  • Erstellen Sie Regeln für das sichere Begehen von Dächern.
  • Stellen Sie die notwendigen Hilfsmittel bereit.
  • Instruieren Sie Mitarbeiter und kontrollieren Sie die Einhaltung der Regeln.
  • Beschriften Sie nicht durchbruchsichere Dächer entsprechend, wenn diese betreten werden müssen.

Für Mitarbeitende

  • Befolgen Sie die Weisungen des Arbeitgebers.
  • Betreten Sie nicht durchbruchsichere Dachflächen nur auf Laufstegen.
Durchbruchgefahr und Asbest: Achtung bei Wellplatten

Mit Wellplatten gedeckte Dachflächen sind ebenso wie Oberlichter oder Lichtbänder grundsätzlich als nicht durchbruchsicher zu betrachten. Zwar gibt es heute Wellplatten mit erhöhter Tragfähigkeit durch integrierte Verstärkungsbänder. Doch von Auge ist nicht feststellbar, ob es sich um solche handelt oder nicht.

Von älteren Wellplatten geht eine weitere Gefahr aus. Sie müssen im Zweifel als asbesthaltig betrachtet werden. Weil Asbestfasern freigesetzt werden können, ist die Bearbeitung zu vermeiden. Moos kann man in feuchtem Zustand mit Spachtel oder Bürste entfernen (keine Drahtbürste, kein Hochdruckreiniger). Für Asbestzementprodukte gibt es auch spezielle Reinigungssysteme.

Rechtliche Grundlagen