Sanitäter beladen den Krankenwagen mit dem Verunfallten.

Radlader über Dachkante gestürzt

  • Bei Abbrucharbeiten einer Liegenschaft stürzt ein Radlader mitsamt Fahrer über eine Dachkante 6,5 Meter in die Tiefe.
  • Eine Absturzsicherung am Dachrand fehlte.

Absturzsicherung nicht montiert

Eine Firma wird beauftragt, eine Liegenschaft komplett abzubrechen. Für den Rückbau der Flachdachbekiesung häuft ein Raupenbagger den Kies. Anschliessend transportiert der Fahrer des Radladers den Kies an die Dachkante zur Entladestelle. Beim Entladen an der Dachkante stürzt das Fahrzeug mit dem Fahrer 6.5 Meter in die Tiefe. Die Unfallabklärung hat ergeben, dass eine Absturzsicherung am Dachrand fehlte.

So verhindern Sie ähnliche Unfälle

Arbeitgeber und Vorgesetzte
  • Sichern Sie Dachränder und Öffnungen innerhalb der Dachfläche so, dass Geräte und Personen nicht abstürzen können.
  • Wird auf Dächern mit mobilen Maschinen gearbeitet, müssen die Absturzkanten mit einem Anfahrschutz gesichert werden.
  • Die Belastbarkeit des Untergrunds (Tragkonstruktion) muss abgeklärt werden. Achtung: Dynamische Belastung durch die Maschinen und allfällige Zusatzbelastungen durch Schüttgut (Kies) beachten.
  • Der Abwurfbereich für Material muss so gesichert sein, dass keine Personen durch herunterfallendes Material gefährdet werden.
  • Die eingesetzten Geräteführer müssen den Anforderungen entsprechend ausgebildet sein.
  • Nehmen Sie eine Risikobeurteilung vor und erstellen Sie ein Sicherheitskonzept (inkl. Notfallplan) vor Ort.
  • Kontrollieren Sie die Sicherheitsvorschriften und setzen Sie diese durch.
Arbeitnehmende
  • Fehlen bei Arbeiten auf Dächern die notwendigen Sicherungsmassnahmen, sagen Sie STOPP und stellen Sie die Arbeiten ein. Arbeiten Sie erst weiter, wenn die Sicherheitsmängel behoben sind

Minimalanforderungen für die Absturzsicherung von Maschinen

  • Der Anfahrschutz muss so konstruiert sein, dass er durch die eingesetzten Geräte nicht verschoben werden kann.
  • Der Abwurfbereich muss so gesichert sein, dass keine Personen durch herunterfallendes Material gefährdet werden.

Darstellung der optimalen Höhe des Anfahrschutzes.
Die Höhe des Anfahrschutzes muss mindestens der halben Radhöhe (Raupenhöhe) des eingesetzten Gerätes entsprechen.
In Etappen aufgeteilte Arbeitsfläche
Der gesamte Einsatzbereich muss geschützt sein. Grosse Flächen können in Etappen aufgeteilt werden. Die Etappengrenze muss durch eine Abschrankung gesichert werden.

Rechtliche Grundlagen

  • Bauarbeitenverordnung Art. 3  Planung von Bauarbeiten
  • Bauarbeitenverordnung Art. 8  Sichere Zugänge zu den Arbeitsplätzen
  • Bauarbeitenverordnung Art. 15  Verwendung eines Seitenschutzes
  • Bauarbeitenverordnung Art. 60  Rückbau- oder Abbrucharbeiten