Vier Personen bei Besprechung im Betrieb.

Spezialisten der Arbeitssicherheit

  • Spezialisten der Arbeitssicherheit sind Arbeitsärzte, Arbeitshygieniker, Sicherheitsfachleute und Sicherheitsingenieure.
  • Sie werden beigezogen, wenn im eigenen Betrieb das notwendige Wissen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz fehlt.
  • Die Suva hilft Ihnen bei der Suche nach einem Spezialisten der Arbeitssicherheit für Ihre Branche oder Ihr Unternehmen.

Wer gilt als Spezialist?

Spezialisten der Arbeitssicherheit sind Arbeitsärzte, Arbeitshygieniker, Sicherheitsfachleute und Sicherheitsingenieure, welche geeignet sind, Beratungen durchzuführen.

Absolventinnen und Absolventen der Berufsprüfung ASGS gelten ebenfalls als Spezialisten der Arbeitssicherheit in der Funktion als Sicherheitsfachleute gemäss der Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV) Art. 11d  .

Sie erfüllen die Anforderungen der Verordnung über die Eignung der Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit. Deshalb sind sie fachlich in der Lage, Beratungen durchzuführen, die den betrieblichen Verhältnissen angepasst und auf die besonderen Gefahren ausgerichtet sind.

Wann müssen Spezialisten beigezogen werden?

Spezialisten müssen beigezogen werden, wenn im eigenen Betrieb das Wissen fehlt für:

  • das systematische Erkennen und Ermitteln von Gefahren
  • das Beurteilen der damit verbundenen Risiken
  • das Festlegen geeigneter Schutzmassnahmen oder
  • den Aufbau eines Sicherheitssystems (ASA).

Spezialisten der Arbeitssicherheit finden Sie bei folgenden Gesellschaften

  • Sicherheitsfachleute, Sicherheitsingenieure und Spezialistinnen und Spezialisten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidgenössischem Fachausweis:
    Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit SGAS  
  • Arbeitshygieniker:
    Schweizerische Gesellschaft für Arbeitshygiene SGAH  
  • Arbeitsärzte:
    Schweizerische Gesellschaft für Arbeitsmedizin SGARM  

Die Fachgesellschaften führen eine Liste der ASA-Spezialisten, welche die Fortbildung erfüllt haben. Der Eintrag in diese Liste ist freiwillig. Die Bedingungen für den Eintrag sind in den Fortbildungsreglementen der Fachgesellschaften beschrieben.