GettyImages-1176843576_1260x276px.jpg, bim, bulding information modeling, absturzsicherheit

Use Case «Absturzsicherheit» Ein Anwendungsfall für das Building Information Modeling (BIM)

  • Planen Sie Absturzsicherungsmassnahmen auf Baustellen künftig mit der BIM-Methode.
  • Der Use Case «Absturzsicherheit» hilft der Bauherrschaft, Planerinnen, Unternehmern und der Bauleitung dabei.
  • Hier finden Sie eine Beschreibung des Use Case und verschiedene Hilfsmittel: Vorlagen für Auftraggeber, parametrische Bauteile für die Modellierung und Regelsätze für Solibri.

Die BIM-Methode   (Building Information Modeling) findet immer weitere Verbreitung. Sie bietet auch die Möglichkeit, die Absturzsicherheit während des Bauprozesses zu gewährleisten. Der Use Case «Absturzsicherheit» zeigt Auftraggeberinnen, Planern, Bauleiterinnen und Unternehmern auf, wie dies geht.

Hier können Sie eine Kurzbeschreibung des Use Case herunterladen. Den Gesamt-Beschrieb mit Prozessplan finden Sie beim Use Case Management von buildingSMART international .

Hilfsmittel für Bauherrschaft und Investoren

Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA)

Die Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA) beschreiben die projektbezogenen BIM-Anforderungen aus Sicht der Auftraggeber. Als Bauherrin oder Investor können Sie den Use Case «Absturzsicherheit» in den AIA einfordern und damit gewährleisten, dass Ihr Bauvorhaben möglichst ohne Absturzunfall abgewickelt wird. Eine Möglichkeit, wie das gemacht wird, zeigt Ihnen diese Vorlage auf.

Hilfsmittel für Planerinnen und Planer

BIM-Abwicklungsplan (BAP)

Als Planerin oder Planer zeigen Sie die Umsetzung der AIA im BIM-Abwicklungsplan (BAP) auf. Die Vorgaben dafür finden Sie im Dokument «Vorlage AIA» (oben).

Planungshilfe

Wenn Sicherheits- und Gesundheitsschutzmassnahmen auf einer Baustelle von mehreren Unternehmen benützt werden, gelten sie gemäss Bauarbeitenverordnung (BauAV) als baustellenspezifische Massnahmen. Solche Massnahmen müssen gemäss Artikel 3 der BauAV   geplant (und ausgeschrieben) werden. Die Planungshilfe zeigt Ihnen, worauf bei der Modellierung dieser Massnahmen geachtet werden muss und wie sie ausgeschrieben werden.

Hilfsmittel für Planungsbüros und Bauunternehmen

Absturzsicherungstypen

Im Use Case «Absturzsicherheit» sind 20 Absturzsicherungstypen definiert. Hier können Sie einen Beschrieb aller Absturzsicherungstypen herunterladen.

Alle beschriebenen Absturzsicherungstypen gibt es kostenlos als parametrische Bauteile im Detailierungsgrad LOG100 und teilweise LOG300 für die Modellierung des Fachmodells «Absturzsicherheit» mit den folgenden Software-Tools:

Software

Verfügbarkeit

Support

Allplan

Im Allplan Shop: allplan.shop  

support.ch@allplan.com

ArchiCAD

www.idc.ch/absturzsicherheit  

support@idc.ch

cadwork lexocad

Im Baukatalog in lexocad ab Version 27: www.cadwork.com  

www.cadwork.com  

Autodesk Revit

Im Bauteilkatalog BUILDing360.catalog:
WebCatalogBrowser 

Im BUILDing360 Family Browser:
software.mum.ch  

support@BUILDing360.ch

Tekla Structures

Im Tekla Warehouse: warehouse.tekla.com   

support@buildingpoint.ch
Tel. 043 500 80 55

Vectorworks
Architektur

Auf BIMKIT  

computerworks.ch  

Die parametrischen Bauteile sind in den IFC-Klassen IfcWall, IfcSlab und IfcRailing modelliert.

Die Informationen zu allen Absturzsicherungstypen finden Sie auch auf buildup Schweiz .

Regelsätze für Solibri

Die Software Solibri hilft Ihnen dabei, die Qualität von Modellen im IFC-Standard zu überprüfen. Sie sorgt für einen reibungslosen Informationsfluss aus dem Modell in die Realität auf der Baustelle.

Anwenderinnen und Anwender von Solibri können die Rolle Use Case «Absturzsicherheit» (UCA) mit allen Regelsätzen, Klassifikationen und Auswertungsvorlagen kostenlos für Windows oder Mac unter www.idc.ch/absturzsicherheit   herunterladen.

solibri.png, bim, building information modeling, solibir, applikation, software

Visualisierung der Absturzkanten nach Überprüfung eines Tragwerkmodells auf Absturzrisiken.

Für den Use Case «Absturzsicherheit» stehen in Solibri drei Regelsätze zur Verfügung:

  • Überprüfung auf Absturzrisiken
    Solibri überprüft Ihre IFC-Modelle auf Absturzrisiken. Es zeigt die Absturzkanten und den erforderlichen Absturzsicherungstyp an.
  • Überprüfung Fachmodell Absturzsicherheit inkl. Massenauszug
    Solibri überprüft das aus den Absturzsicherungstypen modellierte Fachmodell auf die Einhaltung der Vorgaben der Bauarbeitenverordnung. Zum Beispiel auf den maximalen Fassadenabstand des Gerüsts von 30 cm. Zusätzlich wird ein Massenauszug generiert. Dieser gibt zum Beispiel die Anzahl Laufmeter Seitenschutz an.
  • Plausibilitätsprüfung Absturzsicherungstypen
    Solibri überprüft die im Fachmodell Absturzsicherheit verwendeten Absturzsicherungstypen auf Konformität.
Voraussetzungen für die Prüfungen

Damit die drei Regelsätze angewendet werden können, müssen Sie bei der Modellierung einige Anforderungen beachten. Diese Anforderungen sind hier beschrieben: www.idc.ch/absturzsicherheit    

Webinar Aufzeichnung: Absturzrisiken mit Hilfe von Solibri minimieren

In der Aufzeichnung erfahren Sie, wie mit Solibri IFC-Modelle auf Absturzrisiken überprüft werden. Weiter sehen Sie, wie das Fachmodell «Absturzsicherheit» überprüft wird und daraus Ausmasse generiert werden.

Zur Aufzeichnung  

Rückmeldungen und Anregungen

Die Planung der Absturzsicherungsmassnahmen mit der BIM-Methode ist neu und muss sich erst etablieren. Wir sind deshalb sehr an Ihren an Rückmeldungen interessiert, damit wir den Use Case und die Hilfsmittel für dessen Umsetzung optimieren können.

Vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Anregungen und Erfahrungen. Senden Sie uns diese bitte an die E-Mail-Adresse: bereich.bau@suva.ch