Hubladebühne Arbeiter Lastwagen Rampe

Hubladebühnen: Kabellose Steuerung

  • Durch unbeabsichtigtes Betätigen einer Taste darf keine Gefährdung entstehen.
  • Die Einsicht in den Arbeitsbereich muss immer gewährleistet sein.
  • Die Fernbedienung muss mit einer Stopp-/Not-Halt-Taste ausgerüstet sein.
  • Bei Abbruch der Funkverbindung muss die Hubladebühne automatisch stillgesetzt werden.
  • Die Zuverlässigkeit der Fernbedienungseinheit muss den Perfomance Level c erreichen.

Heute werden vermehrt kabellose Steuerungen für die Bedienung der Hubladebühnen an LKW’s eingesetzt. Auf dem Markt werden Komplettsysteme sowie Nachrüstungssätze angeboten. Doch nicht alle dieser kabellosen Steuerungen erfüllen die gängigen Normen und dürften somit nicht eingesetzt werden.

Hubladebühne

Hubladebühne

Bei der Verwendung einer kabellosen Steuerung können sich kritische Situationen ergeben.

Diese Webseite soll Klarheit schaffen, welche technischen Eigenschaften eine kabellose Steuerung erfüllen muss, damit diese sicher eingesetzt werden kann. Hier eine Übersicht der wichtigsten Anforderungen: 

Grüner Halbkreis: Unmittelbare Nähe

Grüner Halbkreis: Unmittelbare Nähe der Bedienstelle

Eine Bedienung aus der Fahrerkabine heraus muss technisch verhindert werden. Der mögliche Bedienstandort muss durch die Fernbedienung so eingeschränkt werden, dass immer eine ausreichende Sicht auf den Arbeitsbereich, die Ladung und die Gefahrenbereiche möglich ist. Dies kann zum Beispiel durch die Aktivierung der Funkfernbedienung nur in unmittelbarer Nähe der ortsfesten Hauptbedienstelle erfolgen.

SN EN 1756-1+A1: Kapitel 5.2

Es darf von einem Stellteil, das auf der Plattform angebracht ist oder von dem auf der Plattform stehenden Bediener erreichbar ist, der erzeugbare Neigungswinkel der Plattform gegenüber der Horizontalen (gemessen wenn das Fahrzeug auf horizontalem Boden steht) 10° nicht überschreiten. Ausgenommen ist hiervon jedoch das Neigen der Plattform am Erdboden.

SN EN 1756-1+A1: Kapitel 5.5.1

Die Steuerung muss eine ausreichende funktionale Zuverlässigkeit ausweisen. Der entsprechende PL (siehe auch SN EN ISO 13849-1) ergibt sich aus der Risikonanalyse. Infolge der Stopp-/Not-Aus Taste muss der PL mindestens ein c sein.

SN EN ISO 13849-1: Kapitel 4.3

An der Bedienstelle der kabellosen Steuerung muss eine Stopp-/Not-Halt Funktion nach SN EN ISO 13850 ausgelöst werden können. Soweit die Steuerfunktion aller gefahrbringenden Bewegungen mindestens in PL c und ohne Selbsthaltung ausgelegt sind, kann auf eine Not-Halt Funktion entsprechend der SN EN ISO 13850 verzichtet werden. Es muss jedoch zumindest eine separate Stopp-Funktion vorhanden sein (zum Beispiel Hauptschalter), durch die alle gefahrbringenden Bewegungen umgehend stillgesetzt werden.

SN EN ISO 13850: Kapitel 4.1

Funkfernsteuerung für Hubladebühne

Funkfernsteuerung

Wird die Funkverbindung unterbrochen, so muss sichergestellt sein, dass die Hubladebühne sofort stillgesetzt wird. Ein automatisches Anlaufen bei Wiederherstellung der Verbindung muss ebenfalls verhindert werden.

SN EN 60204-1: Kapitel 9.2.5.1

Bilden die Smartphones oder Tablets einen Bestandteil der Maschine, so müssen auch diese die EG - Maschinenrichtlinie sowie die einschlägigen Normen erfüllen. Nach heutigen Stand liegen keine geeigneten Nachweise zur funktionalen Sicherheit vor, nach denen derartige Bediengeräte gefahrbringender Bewegungen an Maschinen eingesetzt werden könnten.

  • SN EN 60204-1: Kapitel 10.6
  • Factsheet 33066/09: Schalteinrichtungen

Mit geeigneten technischen Massnahmen ist zu verhindern, dass sich durch unbeabsichtigtes Betätigen einer Taste die Hubladebühne in Gang setzt.

Dies kann zum Beispiel durch eine Tastenkombination oder Schutzkragen um die Taster erreicht werden.

SN EN 1756-1+A1: Kapitel 5.17.3

Es muss eine Betriebsanleitung sowie eine Konformitätserklärung über die Gesamtheit der Hubladebühne (inkl. Fernsteuerung) vorhanden sein.

Neue Hubladebühne

Es muss eine Konformitätserklärung sowie eine Bedienungsanleitung der Hubladebühne, inklusive kabellose Steuerung, vom Inverkehrbringen ausgestellt werden.

Suva Merkblatt 66084: Arbeitsmittel Kapitel 4.1

Nachträglicher Einbau

Der nachträgliche Einbau einer kabellosen Steuerung stellt eine erhebliche Änderung der bestehenden Maschine mit neuen Gefährdungen dar. Somit muss eine neue Konformitätserklärung, inklusive Risikobeurteilung, (vom Inverkehrbringer) ausgestellt werden. Die Bedienungsanleitung muss dementsprechend ergänzt werden.

Suva Merkblatt 66084: Arbeitsmittel Kapitel 4.5

Es muss sichergestellt sein, dass bei gleicher Trägerfrequenz die Steuerung nur auf den entsprechenden, gekoppelten Sender reagiert.

SN EN 60204-1: Kapitel 9.2.5.1

Relevante Vorschriften

  • 2006/42/EG: Maschinenrichtlinie (MRL)
  • VUV: Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten

Kontakt

  • Suva, Gewerbe und Industrie