Instruktion und Ausbildung für die Holzbringung mit Seilkrananlagen Factsheet Nr. 33096.d

  • Aufbau, Abbau und Betrieb von Seilkrananlagen gelten als Arbeit mit besonderen Gefahren.
  • Für einige der dazu nötigen Tätigkeiten ist deshalb eine Ausbildung vorgeschrieben.
  • Für andere müssen die notwendigen Kompetenzen durch eine Instruktion erworben werden.

Übersicht

Bei der Holzbringung mit Seilkrananlagen ist für folgende Arbeiten eine Instruktion oder Ausbildung notwendig:

Instruktion
Ausbildung

Holzbringung

Die Holzbringung ist Bestandteil der Holzernte. Sie umfasst alle Bewegungen des Holzes zwischen Bestand und Lagerung des Holzes an der lastwagenbefahrbaren Strasse.

Ausbildung

Ausbildung ist die umfassende Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse zu einem bestimmten Thema mit Überprüfung der erforderlichen Kompetenzen.

Instruktion

Instruktion ist eine praktische Anleitung zu einer spezifischen Tätigkeit. Sie erfolgt in der Regel am Arbeitsplatz.

Prüfen Sie Mitarbeitende, die bereits Erfahrungen in der Holzbringung mit Seilkrananlagen haben, auf ihre Fachkompetenz und schulen Sie sie ergänzend. Dokumentieren Sie die Ausbildungen und Instruktionen.

Instruktions- und Ausbildungsblöcke für die Arbeiten bei der Holzbringung mit Seilkrananlagen

Grafik: Instruktions- und Ausbildungsblöcke für die Arbeiten bei der Holzbringung mit Seilkrananlagen

Instruktion

Lasten anschlagen

Für die Tätigkeit «Lasten anschlagen» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Instruktion erwerben:

  • Die Funktion des eingesetzten Laufwagens erklären.
  • Sich durch Zeichensprache und über Sprechfunk unmissverständlich verständigen.
  • Die Koordination der am Lastaufnahmeort anwesenden Personen sicherstellen.
  • Den Bediener der Seilkrananlage anweisen.
  • Verwendete Lastgehänge, Lastseile (Zug-, Rückhol- oder Hubseil) und Seilendverbindungen bezüglich Sicherheit kontrollieren und defekte Arbeitsmittel ablegen oder die Instandsetzung veranlassen.
  • Die verwendeten Anschlagmittel bezüglich Sicherheit kontrollieren und defekte Anschlagmittel ablegen.
  • Lasten auf die jeweilige Anlage abstimmen und anhängen.
  • Angehängte Lasten durch optimierte Linienwahl sicher zum Laufwagen führen.
  • Angehängte Lasten kontrollieren und nötigenfalls Korrekturen einleiten.
  • Korrekt mit Lasten umgehen, die an Hindernissen anstehen.
  • Die Gefahrenbereiche der Anlage und der Last erkennen und den eigenen Standort entsprechend sicher wählen.
  • Sich korrekt verhalten bei aufziehendem oder sich entladendem Gewitter sowie bei heftigen Winden.
  • Die Koordination der Personen und Arbeitsmittel am Lastablageort sicherstellen.
  • Lasten korrekt und sicher abhängen.
Seilkrananlagen bedienen

Für die Tätigkeit «Seilkrananlagen bedienen» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Instruktion erwerben:

  • Lasten anschlagen.
  • Die Funktion der Winde und/oder des Laufwagens mit Hilfe der Anleitung des Herstellers erklären.
  • Die Funktion der Seilkrananlage erklären.
  • Einfache Inspektionen (Funktionskontrollen) an Winde und Laufwagen ausführen.
  • Die Wartung an Winde und/oder Laufwagen ausführen.
  • Winde und/oder Laufwagen gemäss Anleitung des Herstellers bedienen.
  • Die Vorgaben für die Bedienung der Seilkrananlage aus dem Seilkranprojekt ableiten und in die Praxis umsetzen.
  • Einfache Störungen an Winde und/oder Laufwagen beheben.

Ausbildung

Montage und Demontage

Für die Tätigkeit «Montage und Demontage» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Ausbildung erwerben:

  • Lasten anschlagen.
  • Seilkrananlagen bedienen.
  • Die Vorgaben für die Montage und Demontage der Seilkrananlage aus dem Seilkranprojekt ableiten und in die Praxis umsetzen.
  • Geeignete Arbeitsmittel auswählen für die Montage, Demontage und den Betrieb von Seilkrananlagen.
  • Arbeitsmittel sicher zum Einsatzort und zurück transportieren.
  • Arbeitsmittel aufstellen und in die Arbeitsumgebung integrieren.
  • Tragseile montieren, verankern, spannen und demontieren.
  • Baum- und Kunststützen bauen und demontieren.
  • Laufwagen auf dem Tragseil montieren und demontieren.
  • Seilstücke und Seilverbindungen spleissen.
Krankontrolle

Für die Tätigkeit «Krankontrolle» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Ausbildung erwerben:

  • Lasten anschlagen.
  • Seilkrananlagen bedienen.
  • Seilkrananlagen montieren und demontieren.
  • Seilkrananlagen gemäss Anleitung des Herstellers auf ihren betriebssicheren Zustand überprüfen und, falls nötig, die Instandhaltung veranlassen.
  • Seilkrananlagen kontrollieren: 
    - nach der Montage
    - während des Betriebs
    - nach längeren Betriebsunterbrüchen
    - nach aussergewöhnlichen Ereignissen 
  • Nach der Kontrolle der Seilkrananlage falls nötig die Instandhaltung veranlassen und die Ergebnisse der Kontrollen im Kranbuch dokumentieren.
Projektierung

Für die Tätigkeit «Projektierung» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Ausbildung erwerben:

  • Lasten anschlagen.
  • Seilkrananlagen bedienen.
  • Seilkrananlagen montieren und demontieren.
  • Seilkrananlagen kontrollieren (Krankontrollen).
  • Seillinien abstecken und Profile aufnehmen.
  • Seilkrananlagen zeichnen und berechnen.
  • Montageanweisungen und Materialauszüge verfassen.
Instandhaltung

Für die Tätigkeit «Instandhaltung» müssen Mitarbeitende folgende Kompetenzen durch eine Ausbildung erwerben:

Seilkrananlagen gemäss der Anleitung des Herstellers instand halten* und die Instandhaltung im Kranbuch dokumentieren.

* Zur Instandhaltung gehören:

  • Inspektion (Messen, Prüfen, Erfassen) Feststellen des Ist-Zustandes und Vergleich mit dem Soll-Zustand
  • Wartung (Reinigung und Pflege) Treffen von Massnahmen zur Erhaltung des Soll-Zustandes
  • Instandsetzung (Austauschen, Ausbessern) Wiederherstellen des Soll-Zustandes

(Auszug aus der EKAS-Richtline 6512 «Arbeitsmittel»)

Grundlagen

- Verordnung über die Unfallverhütung (VUV) Art. 6  und  

- Kranverordnung Art. 4, 5, 6  und 15  

- EKAS-Richtlinie 2134 «Forstarbeiten»

- EKAS-Richtlinie 6512 «Arbeitsmittel»

Die durch Instruktion oder Ausbildung zur erwerbenden Kompetenzen wurden 2018 von der EKAS-Fachkommission 17 «Wald und Holz» festgelegt.