Arretiertes Rollgerüst vor Wand, die bemalt wird.

Rollgerüste

  • Rollgerüste müssen vorschriftsgemäss benützt werden.
  • Das Rollgerüst muss mindestens den Anforderungen der Norm SN EN 1004 entsprechen.

Die Schwachpunkte von Rollgerüsten

Rollgerüste lassen sich schnell, vielseitig und kostengünstig einsetzen. Doch kommt es immer wieder zu Unfällen, besonders bei der Montage und Demontage älterer Rollgerüste.

Grund dafür war das Fehlen sicherer Rollgerüst-Systeme mit korrekten Montageanleitungen. Bei den meisten älteren Systemen besteht Absturzgefahr für die Monteure, weil der Seitenschutz erst nach dem Erstellen einer neuen Belagsebene montiert wird.
Werden bei älteren Rollgerüsten die geltenden Vorschriften nicht eingehalten, müssen sie nachgerüstet werden. Dies ist in den meisten Fällen problemlos möglich. Fragen Sie Ihren Lieferanten.

Sicherheitsregeln

Auch geschehen immer wieder Unfälle, weil Rollgerüste falsch benützt werden. Beachten Sie deshalb die Sicherheitsregeln in «Acht zentrale Fragen rund um das Rollgerüst» (siehe unten).
Bauarbeiter besteigt innen ein Rollgerüst.
Das Hochklettern auf der Aussenseite eines Rollgerüsts ist sehr gefährlich, da das Rollgerüst kippen kann. Deshalb muss der dafür vorgesehene Innenaufstieg benutzt werden.

Sichere Montage und Demontage

Auf Initiative der Suva und des Gerüstbau-Unternehmer-Verbands (SGUV) wurden die Rollgerüstsysteme in den letzten Jahren markant verbessert. Die Sicherheit bei der Montage und Demontage neuer Rollgerüste ist garantiert.

Montageregeln
  • Maximale Standhöhe von Personen auf dem Rollgerüst: 8 m im Freien, 12 m im Innern von Gebäuden.
  • Das Rollgerüst ist nach den Angaben des Herstellers zu montieren, zu nutzen und zu demontieren. Die Angaben zu Gegengewichten bzw. Abstützstreben sind unbedingt zu beachten!
  • Das Rollgerüst muss analog zu den Vorschriften für Fassadengerüste sicher montiert, demontiert und benutzt werden können. Das bedeutet insbesondere:
    • Im Abstand von 2 m braucht es jeweils eine Belagsebene.
    • Auf den Arbeitsebenen sind Bordbretter zu montieren.
    • Der Aufstieg aussen am Rollgerüst ist nicht gestattet. Deshalb braucht es Innentreppen oder – wenn der Rahmen des Rollgerüsts als Leiter verwendet wird – Beläge mit Durchstieg.
    • Eine versetzte Anordnung des Gerüstbelags ist nicht gestattet. Es braucht entweder vollflächige Belagsebenen mit Durchstiegsbelägen oder Gerüstbeläge auf der einen, und Treppen auf der anderen Seite der Belagsebene.
  • Müssen Werkzeuge und Baumaterialien nach oben transportiert werden, braucht es entweder Innentreppen oder eine Umlenkrolle mit Seil und Haken auf der Belagsebene.
Skizze eines Rollgerüstsystems, das durch einen Arbeiter aufgebaut wird.
Rollgerüst-System, das die Monteure ohne Absturzgefahr aufbauen können.