Lastwagen mit Kennzeichnung als Gefahrguttransport

Ausbildung für den Transport von gefährlichen Gütern

  • Der Transport von gefährlichen Gütern ist eine besondere Gefahr, deshalb ist eine Ausbildung notwendig.
  • Gefährliche Güter werden in Gefahrenklassen eingeteilt.
  • Für den Transport von gefährlichen Gütern auf der Strasse oberhalb der Freigrenzen ist eine Ausbildung mit Prüfungsabschluss notwendig.

Erforderliche Ausbildung

Der sichere Transport von gefährlichen Gütern setzt spezielle Kenntnisse voraus. Deshalb benötigen Fahrzeugführer für Transporte dieser Stoffe eine entsprechende Ausbildung. Ausserdem muss der Betrieb in der Regel einen Gefahrgutbeauftragten gemäss GGBV benennen und ausbilden lassen.

Klassen nach ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse) Teil 2:

Klasse
1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff
2 Gase
3 Entzündbare flüssige Stoffe
4.1 Entzündbare feste Stoffe, selbstzersetzliche Stoffe und desensibilisierte explosive feste Stoffe
4.2 Selbstentzündliche Stoffe
4.3 Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln
5.1 Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe
5.2 Organische Peroxide
6.1 Giftige Stoffe
6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe
7 Radioaktive Stoffe
8 Ätzende Stoffe
9 Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände

Ausbildungsnachweis

Als Fahrzeugführer benötigen Sie für Transporte oberhalb der Freigrenzen einen SDR/ADR-Ausweis für die entsprechende Gefahrenklasse. Die Ausbildung wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Der SDR/ADR-Ausweis ist 5 Jahre gültig.

Ausbildungsinstitutionen

adr-kurse.ch  

Rechtliche Grundlagen und Gesetze

  • Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse Art. 8  Ausbildung der Fahrzeugführer
  • Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten Art. 8  Vorkehren bei Arbeiten mit besonderen Gefahren