Schneesport: Tempomessung Präventionsmodul

Bestellen Sie das Modul «Schneesport: Tempomessung» und messen Sie in Echtzeit, wie schnell Ihre Mitarbeitenden unterwegs sind. Wer fährt angemessen an die Witterungs-, Platz- und Geländeverhältnisse, wer überschätzt sein Können, wer unterschätzt seine Geschwindigkeit?

Mit diesem Modul sensibilisieren Sie Ihr Team anschaulich und direkt vor Ort für die die Risiken von überhöhten Geschwindigkeiten beim Schneesport.

Video über das Präventionsmodul Schneesport: Tempomessung

Rahmenbedingungen
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeitenden einige Wochen im Voraus über den Firmen-Skitag und die Möglichkeit, auf einer Teststrecke die eigene Geschwindigkeit messen zu lassen. Die Teilnehmenden sollten gute bis fortgeschrittene Ski- und Snowboardfahrende sein.
  • Senden Sie den definitiven Teilnehmenden nach Ablauf der Anmeldefrist den Link zum Suva Schneesport-Check www.suva.ch/schneesportcheck-d  und laden Sie sie zu einer nachfolgenden Besprechung ein. Dabei werden die Teilnehmenden ermuntert, Ihre Einschätzung und Ihren persönlichen Tipp aus dem Schneesport-Check anzugeben. So können Sie am Skitag auf individuelle Stärken und Schwächen eingehen.
  • Alle Teilnehmenden müssen einen Helm tragen. Die Suva haftet für keinerlei Schäden.
  • Die Leihdauer des Moduls beträgt maximal 4 Wochen.
  • Der Temporadar wird vor Ablauf der Leihdauer retourniert.
Dauer und Gruppengrösse

Dauer des Workshops auf der Skipiste: ca. 60 Minuten, je nach Gruppengrösse und Anzahl Messdurchgänge.

Ziele

Dieses Modul eignet sich als spielerische Schulung des Schneesport-Risikobewusstseins an einem Firmenskitag. Mit Tempomessungen wird den Ski- und Snowboardfahrern bewusst gemacht, wie schnell sie auf der Piste tatsächlich unterwegs sind. Zudem erfahren sie, welchen Einfluss die Geschwindigkeit auf den Bremsweg und die Sturzgefahr hat.

Inhalt

Das Präventionsmodul wird Ihnen per Post zugestellt (Anz. Module beschränkt). Es besteht aus dem Temporadar, einer Anleitung für die Teilnehmenden und Give-Aways mit Präventionsbotschaften der Suva. Diese Elemente unterstützen Sie wirksam bei Tempomessungen und beim Formulieren von Präventionszielen. Die Rücksendung des Radargeräts ist portofrei.

Giveaway Präventionsmodul Tempomessung, Skiband, Schneesport

Giveaway mit Präventionsbotschaften

Am Skitag selbst wärmt sich die Gruppe zuerst auf (Video: Aufwärmen beugt Verletzungen vor  ) und fährt sich ein. Dann wählt die Gruppe ein passendes Testgelände (siehe «Raumbedarf und Infrastruktur»)

Trainingsablauf:

  1. Die Gruppe positioniert sich übersichtlich am Pistenrand. Der/die Leitende fährt mit dem Radar ca. 200 Meter hinunter und hält wieder am Pistenrand. Auf ein Signal (Handzeichen) hin fährt der erste Teilnehmende los und wird mit dem Radar gemessen, dann der/die Nächste. Die Teilnehmenden sollen dabei nicht ans Limit gehen, sondern ein Gefühl dafür bekommen, wie schnell sie bereits bei entspanntem Fahren unterwegs sind.
  2. Der/die Teilnehmende macht eine Selbsteinschätzung der gefahrenen Geschwindigkeit
  3. Der/die Leitende gibt die tatsächlich gemessene Geschwindigkeit bekannt
  4. Der/Die Leitende zeigt die Länge des Reaktionswegs auf (dies kann im Schnee mit Skistöcken ausgesteckt werden). Die Angaben zum Reaktionsweg befinden sich beim Giveaway.
  5. Variante: Jede/jeder Teilnehmende gibt beim Startpunkt die Geschwindigkeit vor, mit welcher er/sie beim Punkt der Tempomessung vorbeifahren wird und versucht, diese nach eigenem Empfinden einzuhalten. Anschliessend die Vorgabe mit der tatsächlich gemessenen Geschwindigkeit verglichen. Wer kommt seiner Vorgabe am nächsten?
  6. Bei einer Verpflegungspause werden anschliessend die Erlebnisse und Ergebnisse diskutiert. Die Abgabe der Give-aways verankert dabei das Bewusstsein für eine vorausschauende, verhältnismässige Fahrweise, um sich und andere Schneesportbegeisterte nicht zu gefährden.

 

Viele Unfälle passieren, weil Schneesportler die Geschwindigkeit unterschätzen und sich selbst überschätzen. Es braucht ungefähr eine Sekunde Reaktionszeit, bis Schneesportler ihre Ski oder Snowboards aufkanten können, um den Ausweich- oder Bremsvorgang einzuleiten. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ist man in dieser Sekunde schon 12m weit gefahren. Kollidiert man bei 50 km/h ungebremst, entspricht das Verletzungsrisiko beim Aufprall einem Sturz aus 10m Höhe.

Auswirkungen des Tempos, Tabelle, Modul Schneesport Tempomessung
Raumbedarf und Infrastruktur
  • Für die Tempomessung wählt die leitende Person einen sehr übersichtlichen Hang, der möglichst wenig von anderen Schneesportlern benutzt wird und leicht zu befahren ist. Tipp: Bitte informieren Sie sich für den Pistenabschnitt beim Pistenchef des Skigebiets. Der Start- und Zielbereich kann mit Stöcken, Stangen oder Fahnen markiert werden.

Do it yourself

Die Durchführung als Do-it-yourself-Modul ist für Suva-versicherte Betriebe kostenlos. Hier können Sie die Einsatzmittel bestellen oder downloaden.


Gewünschter Zeitraum: