Mann mit Box in den Händen geht über ein unebenes Modul

Stolperparcours Präventionsmodul

An den verschiedenen Stationen des Stolperparcours erleben Ihre Mitarbeitenden, welche Situationen zu Sturzunfällen führen. Und sie lernen, wie sie diese Unfälle am besten vermeiden. Der Parcours besteht aus 7 Elementen, die typische Situationen mit einem hohen Stolper- und Sturzpotenzial simulieren

Ziele

  • Die Teilnehmenden erfahren und erkennen die häufigsten Unfallursachen beim Gehen.
  • Die Teilnehmenden stehen konkret dafür ein, sich präventiv zu verhalten.

Anforderungen an den Betrieb

  • Mindestens 30 Teilnehmende.
  • 80 m2 freie Bodenfläche und Stromanschluss für 230 V.
  • Der Theorie- und der Praxisteil finden im gleichen Raum statt.
  • Für die Präsentation liefert die Suva das technische Equipment mit.
  • Bereitschaft des Betriebs, den Parcours selber aufzustellen. Dazu wird eine Anleitung mitgeliefert. Zeitbedarf für 2 Personen max. 20 Minuten.

Rahmenbedingungen der Schulung

  • Die Vermittlung der Inhalte geschieht erlebnisorientiert und interaktiv.
  • Eine Fachperson der Suva leitet und moderiert die Schulung.
  • Die Schulung dauert 60 Minuten.
  • Pro Schulung können maximal 12 Personen teilnehmen.
  • Pro Tag sind maximal 6 Schulungen möglich.

Begleitung durch Fachperson der Suva

Der Workshop lässt sich Ihren betrieblichen Bedürfnissen anpassen und individuell ergänzen, z. B. mit dem Fitnesstest der Suva oder in Verbindung mit unserer Sportmedizin in Bellikon respektive Sion.
Der Workshop wird von einer Fachperson der Suva begleitet.

Weitere Einsatzmittel zur Kampagne finden Sie unter der Themenseite

Stolpern/Stürzen