Lüftungsrohre an Tunneldecke

Schulung Tunnelluft

  • Schlechte Atemluft im Untertagbau führt zu potenziell tödlichen Berufskrankheiten.
  • Die Schulung hilft Ihnen, Risikosituationen zu erkennen und Schutzmassnahmen zu treffen.

Gesunde Arbeitsbedingungen

Die Qualität der Atemluft im Untertagbau ist entscheidend für die Verhütung von Berufskrankheiten und Unfällen sowie für das Wohlbefinden der Arbeitnehmenden. Im Tunnelbau sind Todesfälle durch Berufskrankheiten gleich häufig wie tödliche Arbeitsunfälle. Arbeitnehmende, die eine tödliche Berufskrankheit erleiden, sterben jedoch oft erst lange nach der Exposition, meistens erst im Pensionsalter.

Für einen besseren Schutz vor Schadstoffen im Tunnelbau braucht es auf allen Stufen Fachwissen. Mit diesen Schulungsunterlagen sind Sie in der Lage, den Arbeitnehmenden im Tunnelbau strukturiertes und praxisorientiertes Fachwissen zu vermitteln. Wenn jeder Einzelne seine Verantwortung kennt und wahrnimmt, kann der Gesundheitsschutz im Tunnelbau verbessert werden.

Ziele

Tunnelbauer sind in der Lage:

  • Schadstoffe in der Tunnelluft zu erkennen
  • Risikosituationen einzuschätzen
  • die in ihrem Einflussbereich liegenden Schutzmassnahmen zu treffen
  • weiteren Handlungsbedarf zu erkennen und Massnahmen einzuleiten
Zielgruppe
  • Auszubildende Personen: Tunnelbauer
  • Ausbildner: Sicherheitsbeauftragte, Kaderpersonen
Anwendungsgebiete

Tunnelbaustellen, Tunnelsanierungsbaustellen

Zeitbedarf
  • ca. 60 Minuten für die Präsentation
Trägerschaft

Das Schulungsmittel wurden von folgenden Organisationen gemeinsam erarbeitet: SECO, IVA, Fachverband Infra, Gewerkschaften Syna und Unia, Suva.

Tipps für den Ausbildner

Vorbereitung
  • Lesen Sie die Kernbotschaften und Hintergrundinformationen in der Lerneinheit durch. Sie können die Notizen zu den Schulungsunterlagen (siehe unten) auch ausdrucken.
  • Schulungsinhalte, die für die Situation in Ihrem Betrieb nicht zutreffen, können weggelassen werden. Dadurch bleibt mehr Zeit für die Diskussion und für Themen, die Sie eingehender behandeln wollen.
  • Bestellen oder downloaden Sie rechtzeitig und in ausreichender Anzahl die notwendigen Unterlagen:
    Broschüre «Gute Tunnelluft – ein Recht für alle» (siehe unten) enthält die wichtigsten Informationen zum Thema, zum Abgeben an die Arbeitnehmenden.
  • Machen Sie frühzeitig auf die Schulung aufmerksam. Setzen Sie die Termine fest und teilen Sie diese den Teilnehmern rechtzeitig mit.
Durchführung
  • Wir empfehlen, Ausbildungsgruppen von 8 bis 15 Arbeitnehmenden zu bilden und die Präsentation vor oder nach dem Schichtwechsel durchzuführen.
  • Stellen Sie den Laptop und Beamer bereit, sowie die verfügbaren Schutzmasken und Messgeräte, die Sie zeigen wollen.
  • Seien Sie offen für Fragen und Anregungen. Nehmen Sie auch Kritik, Zweifel und Bedenken der Arbeitnehmenden ernst und versuchen Sie, Antworten zu finden. Fragen Sie am Schluss nach dem Gesamteindruck.
  • Verteilen Sie allen Teilnehmern die Broschüre «Gute Tunnelluft – ein Recht für alle» (siehe unten).
Nachbearbeitung
  • Überprüfen Sie, ob die vermittelten Lerninhalte auch umgesetzt werden (Verhalten der Arbeitnehmenden, technische und organisatorische Massnahmen).
  • Fragen Sie die Arbeitnehmenden und Vorgesetzten nach einer gewissen Zeit, ob die Schulung zu guten Arbeitsbedingungen beigetragen hat. Veranlassen Sie die notwendigen Massnahmen, falls sich solche aus den Gesprächen ergeben.