Standortbestimmung (Fragebogen)

  • 1. Auftrag, Ressourcen
    Gibt es eine klar kommunizierte Willenserklärung der Geschäftsleitung, dass sie ein Absenzenmanagement aufbauen und betreiben will?
    Stellen Sie sicher, dass sich die Unternehmensleitung explizit für den Aufbau und die Umsetzung eines Absenzenmanagements ausspricht und die Ressourcen und die Verantwortlichkeiten für die Umsetzung geklärt sind.
    Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Absenzenmanagement ist in Ihrem Unternehmen gegeben. Sorgen Sie dafür, dass sich die Geschäftsleitung regelmässig mit der Thematik auseinandersetzt.
  • 2. Kennzahlen
    2a. Erfassen und Analysieren der Absenzenzahlen

    Werden die Anzahl Unfälle und Erkrankungen und deren Dauer systematisch erfasst, ausgewertet und analysiert?
    Stellen Sie sicher, dass die Berufs- und Nichtberufsunfälle sowie die Krankheitsfälle in Ihrem Unternehmen nach Häufigkeit und Dauer systematisch erfasst, ausgewertet und analysiert werden.
    Sehr gut. Das Erfassen und Analysieren der Absenzenzahlen ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Absenzen-management.
  • 2b. Ziele setzen
    Werden auf der Grundlage der analysierten Absenzenzahlen jährlich neue Ziele definiert?
    Stellen Sie sicher, dass die Geschäftsleitung die Daten zu den Absenzen regelmässig sichtet und jährlich realistische Ziele definiert (z. B. Zahl der Berufsunfälle, Nichtberufsunfälle, Absenzen). Überprüfen Sie die Zielerreichung, kommunizieren Sie Abweichungen und Fortschritte.
    Sehr gut. Indem Sie messbare Ziele setzen und die Zielerreichung überprüfen, dokumentieren Sie, dass Sie es mit dem Absenzenmanagement ernst meinen.
  • 3. Intervention
    3a. Betreuung im Absenzfall

    Ist das Vorgehen zur Betreuung und Wiedereingliederung bei kurzen und längeren Absenzen verbindlich festgelegt?
    Legen Sie das Vorgehen bei kurzen und längeren Absenzen fest (Meldung, Kontaktnahme, Unterstützung, Gespräche) und klären Sie die Verantwortlichkeiten.
    Sehr gut. Überprüfen Sie regelmässig, ob das festgelegte Vorgehen und die Verantwortlichkeiten noch den aktuellen Bedürfnissen entsprechen.
  • 3b. Unterstützung für die Wiedereingliederung
    Werden die verschiedenen internen und externen Stellen aktiv in den Wiedereingliederungsprozess einbezogen (Arzt, Vertrauensarzt, Versicherer, Case-Manager, IV)?
    Stellen Sie sicher, dass für die Wiedereingliederung alle erforderlichen Stellen rechtzeitig einbezogen werden (Vorgesetzte, Team, Arzt, Versicherer, IV).
    Sehr gut. Weiter so!
  • 4. Ausbildung und Information der Führungskräfte
    4a. Ausbildung

    Werden die Führungskräfte ins Absenzenmanagement eingeführt und entsprechend ausgebildet?
    Stellen Sie sicher, dass die Vorgesetzten wissen, wie sie mit Abwesenheiten von Mitarbeitenden umgehen müssen. Befähigen Sie die Vorgesetzten, ihre Betreuungsaufgaben kompetent wahrzunehmen.
    Sehr gut. Weiter so!
  • 4b. Umsetzung der Betreuungsaufgaben
    Wird überprüft, ob die Führungskräfte die Betreuungsaufgaben kompetent wahrnehmen (z. B. Kontaktnahme mit kranken Mitarbeitenden oder Rückkehrgespräche)?
    Stellen Sie sicher, dass die Vorgesetzten ihre Betreuungsaufgaben kompetent wahrnehmen.
    Sehr gut. Weiter so!
  • 5. Information der Mitarbeitenden
    Informieren Sie die Mitarbeitenden periodisch über die Absenzenzahlen und die entsprechenden Ziele sowie das Verhalten im Absenzfall?
    Informieren Sie die Mitarbeitenden periodisch über die Absenzenzahlen und die entsprechenden Ziele sowie das erwartete Verhalten im Absenzfall. Verbinden Sie diese Information mit Hinweisen zur Prävention.
    Gut so. Überprüfen Sie auch, ob Ihre Botschaften bei den Mitarbeitenden angekommen sind.
  • 6. Präventionsplanung
    Werden auf der Grundlage der analysierten Absenzenzahlen Massnahmen zur Prävention von Unfällen und Erkrankungen geplant und umgesetzt?
    Verhüten ist besser als heilen. Stellen Sie sicher, dass auf der Grundlage der analysierten Absenzenzahlen jährlich Präventionsmassnahmen geplant und umgesetzt werden.
    Sehr gut. Verhüten ist besser als heilen.
Gratulation! Sie erfüllen alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches Absenzenmanagement. Überprüfen Sie regelmässig die Umsetzungsqualität der im Test angesprochenen Aspekte.
Sehr gut, das Absenzenmanagement ist schon weit fortgeschritten. Verbessern Sie die im Test angesprochenen Aspekte. Beherzigen Sie dabei unsere Empfehlungen.
Sie stehen mit dem Absenzenmanagement noch am Anfang. Verbessern Sie die im Test angesprochenen Aspekte. Beherzigen Sie dabei unsere Empfehlungen.

Um den Online-Check auszuwerten, müssen alle Fragen beantwortet werden.