Übergabe der Suva Neujahrsspende in Rutschwil-Dägerlen

Bereits zum 6. Mal verzichten die Suva-Mitarbeitenden der ganzen Schweiz auf ihr jährliches Weihnachtsgeschenk. Sie spenden das gesparte Geld Institutionen, die sich wohltätig für Menschen einsetzen. Dieses Jahr geht der grosszügige Betrag an die Stiftung Birkenhof Berg in Rutschwil/ZH.

Seit einigen Jahren verzichten die Mitarbeitenden der Suva auf ein Weihnachtsgeschenk. Stattdessen kommt das Geld als Neujahrsspende gemeinnützigen Institutionen in der Schweiz zugute. In diesem Jahr wird die Stiftung Birkenhof berücksichtigt. Martin Jara, Agenturleiter der Suva Winterthur, übergab heute in Rutschwil/ZH einen Check von 20'000 Franken. Dabei würdigte er die wertvolle Arbeit mit behinderten Heimbewohnern. Er gratulierte den Mitgliedern des Vorstandes für ihren oft seit Jahren geleisteten ehrenamtlichen Dienst und die erreichten Erfolge. „Wir kennen die Problematik im Umgang mit behinderten Menschen und wir wissen, was es heisst, solche Menschen zu betreuen und zu begleiten“, sagt Martin Jara. Von den rund 450'000 neuen Unfällen und Berufskrankheiten, welche der Suva jährlich gemeldet werden, gibt es mehr als 3000 Fälle, die wegen einer bleibenden Erwerbsbehinderung mit einer Invalidenrente abgeschlossen werden müssen; darunter auch eine Vielzahl von Verunfallten mit geistigen Behinderungen. Die Suva möchte mit der heutigen Spende daher nicht nur eine weitere, kleine regionale Organisation unterstützen, sondern vor allem all jenen Menschen danken, die sich Tag für Tag für unsere behinderten Mitmenschen einsetzen.
Grosse Freude im Birkenhof
Nysca Meier, Heimleiterin der Stiftung Birkenhof zeigte sich sehr erfreut, als sie heute in Rutschwil den Suva-Check von 20'000 Franken entgegennehmen durfte. „Dieses Geld“, sagte Meier, „können wir gut gebrauchen, denn unsere Stiftung könnte ohne die unzähligen Stunden an Freiwilligenarbeit gar nicht bestehen.“ In der Stiftung Birkenhof finden 16–18 Menschen mit einer geistigen Behinderung Aufnahme, ein zu Hause, Arbeit und Beschäftigung. In der Regel kommen sie nach der Sonderschule für eine zweijährige IV-Anlehre in den Birkenhof und können im Anschluss daran auch als Pensionäre ohne Altersbegrenzung im Heim bleiben.

Ein symbolischer Betrag von 5'000 Franken wird auch der Organisation Glarnersteg in Schwanden im Kanton Glarus gespendet. Sie durfte bereits im Jahr 1993 anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Suva ein Rollstuhlfahrzeug als Geschenk entgegennehmen.
Auskunft an Medienschaffende erteilen:
Stiftung Birkenhof Berg:
Nysca Meier, Heimleiterin, 8471 Rutschwil/ZH
Telefon 052 305 12 40; Fax 062 305 12 41
E-Mail: birkenhof@hypermail.ch 

Zur Suva Neujahrsspende:
Martin Jara, Agenturleiter Winterthur,
Lagerhausstr. 15, 8400 Winterthur.
Telefon 052 265 72 00; Fax 052 265 70 91
E-Mail: martin.jara@suva.ch 

* * *

Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts versichert die Suva rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet nicht gewinnorientiert und erhält keine Subventionen. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten. Die Suva wurde 2004 mit dem Esprix für Kundenorientierung und dem Innovationspreis der Schweizer Assekuranz für das New Case Management und die wirkungsvolle Wiedereingliederung Verunfallter ausgezeichnet.