Projektwoche für Suva-Lernende in Solothurn vom 9.-14. Oktober 2006

Seit einigen Jahren geht die Suva bei der Ausbildung ihrer Lehrlinge einen neuen Weg. Statt bloss trockener Theorie über ihren Lehrbetrieb lernen die 42 neuen Lernenden aus der ganzen Schweiz während einer Projektwoche die Welt des Tanzes und der Theaterwelt kennen. Gemeinsam wird eine Dance-Show einstudiert.

Gemäss Lehrstellenbarometer vom April 2006 herrscht auf dem Schweizer Lehrstellenmarkt eine angespannte Situation, da nur noch ein Drittel aller Unternehmen Lehrlinge ausbildet. Anders bei der Suva: Ihre Lehrlingszahlen sind in den letzten sechs Jahren stetig gewachsen. Zurzeit bildet die Suva 145 Lernende am Hauptsitz in Luzern, in den 19 Agenturen in der ganzen Schweiz und den beiden Rehakliniken in Bellikon und Sion aus.

Neben einer positiven Lehrlingszahl bemüht sich die Suva auch um ein optimales Umfeld, in dem sich die Jugendlichen an ihre neue Aufgabe herantasten können. Um den 42 neuen Lernenden den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, organisiert sie bereits zum siebten Mal einen einwöchigen Einführungskurs. Heuer findet er in Solothurn statt. Vom 9. bis 14. Oktober 2006 lernen die „Stifte“ aus der ganzen Schweiz ihren Arbeitgeber kennen. Sie erfahren, welches die Ziele und Aufgaben ihres Lehrbetriebes sind und wie er organisiert ist. Als Ausgleich zur Kopfarbeit studieren sie unter Anleitung einer Choreografin und einer Regisseurin eine Theater- und Tanzszene ein. Die Dance-Show wird am Freitagabend, 13. Oktober 2006, 18.00 Uhr in der cis sportS Halle, Hans-Huber-Strasse 43 in Solothurn aufgeführt.
Hemmungen abbauen
Die Suva verfolgt mit ihrer Lehrlingswoche verschiedene Ziele. „Bei der Tanz- und Theaterarbeit lernen die Jugendlichen, auf andere Menschen einzugehen, sie wahrzunehmen und sich in ein Team einzuordnen. Auch hilft sie mit, Hemmungen abzubauen und ein sicheres Auftreten zu üben“, erklärt Caroline Ineichen, Lehrlingsbeauftragte der Suva. Selbstverantwortung übernehmen sowie eine verbesserte Kommunikation untereinander finden, sind weitere Absichten, die mit der Projektwoche verfolgt werden. Ausserdem können die Jugendlichen wertvolle Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Schweiz aufbauen und so gleich zu Beginn ihrer Lernzeit ein wertvolles Beziehungsnetz knüpfen. Und nicht zuletzt fällt es den Lehrlingen leichter, den theoretischen Teil zu verarbeiten, können sie sich doch immer wieder körperlich und spielerisch betätigen und dabei sozusagen den „Kopf durchlüften“. „Die gemachten Erfahrungen aus der Projektwoche bilden eine wertvolle Grundlage für den künftigen Berufsalltag“, ist Caroline Ineichen überzeugt. „Die Jugendlichen erleben Teamwork in einer ganz speziellen Form und lernen, auch in schwierigen Situationen die Nerven zu bewahren.“
Preisgekrönte DVD
Die Suva-Statistiken zeigen, dass die neuen Mitarbeitenden während der ersten sechs Monate ein 50 Prozent höheres Unfallrisiko haben. Dies gilt auch für Lernende. Deshalb wird in der Projektwoche besonderen Wert auf eine sorgfältige Einführung in die Themen der Arbeitssicherheit gelegt. Mit der soeben erschienenen DVD „Napo in: Starte sicher! – Der erste Tag am neuen Arbeitsplatz“ wird spielerisch und branchenneutral für die Sicherheit am Arbeitsplatz sensibilisiert. „Starte sicher!“ gewann den ersten Preis im Juni 2006 am 19. internationalen Filmfestival für audiovisuelle und interaktive Kommunikation von Unternehmen in Creusot (Frankreich), in der Kategorie Prävention und Sicherheit.

Im laufenden Jahr haben 42 Lehrlinge ihre Ausbildung bei der Suva begonnen: 5 am Hauptsitz in Luzern, 2 in Aarau, 2 in Basel, 1 in Bellinzona, 2 in Bern, 1 in Chur, 1 in Delémont, 1 in Fribourg, 2 in La Chaux-de-Fonds, 2 in Lausanne, 2 bei der Suva Linth in Ziegelbrücke, 2 in St. Gallen, 3 in Sion, 3 in Wetzikon, 3 in Winterthur, 2 bei der Suva Zentralschweiz in Luzern, 3 in Zürich, 3 in der Rehaklinik Bellikon und 2 bei der Clinique Romande de réadaption in Sion.
Informationen für Medienschaffende:
Caroline Ineichen, Lehrlingsverantwortliche der Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern.
Mobile 079/234 45 12, E-Mail: caroline.ineichen@suva.ch 

* * *

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.