Das Audiomobil der Suva bei der Sefar AG in Wolfhalden

In der Schweiz leiden rund 600'000 Personen unter Hörproblemen. Lärmschwerhörigkeit ist nach Hautkrankheiten und Krankheiten am Bewegungsapparat die dritthäufigste Berufskrankheit und wiegt umso schwerer, da sie nicht heilbar ist. Im Rahmen der Gehörschadenprophylaxe am Arbeitsplatz macht das Audiomobil der Suva vom 19.-23. April Halt in Wolfhalden.

Wer nicht gut hört, gehört irgendwann nicht mehr dazu. Ein nicht mehr funktionierendes Gehör führt Betroffene schnell einmal in die soziale Isolation. Die Suva legt deshalb besonderes Gewicht auf den Schutz vor Lärm am Arbeitsplatz und betreut die lärmgefährdeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit technischen und medizinischen Massnahmen. „Allein in der Region St. Gallen, Thurgau und Appenzell sind dies mehr als 18'300 lärmexponierte Personen, die alle fünf Jahre untersucht werden“, sagt Willi Kleeli, Agenturleiter der Suva St. Gallen. Pro Tag und Audiomobil können durchschnittlich 60 Gehöruntersuchungen bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern durchgeführt werden. Vom 19. April bis heute ist das Audiomobil bei der Firma Sefar AG in Wolfhalden stationiert.
Persönliche Beratung
Vor der eigentlichen Gehöruntersuchung erläutert ein kurzer Videofilm, der in zehn Sprachen verfügbar ist, Sinn und Zweck des Prophylaxe-Programms. Anschliessend befragt der Suva Audiometrist den Versicherten zu seiner Gesundheit, zur Lärmbelastung am Arbeitplatz und ermittelt so die spezifische Gefährdung. Gleichzeitig findet eine Gehörschutzmittelberatung statt. Dazu gehört auch, dass der Audiometrist den Gehörschutz des Arbeitnehmers auf Zustand und Wirksamkeit überprüft und über dessen korrekte Anwendung instruiert.

Beim anschliessenden Gehörtest in einer schallarmen Kabine wird das individuelle Hörver-mögen mittels eines sogenannten Audiometers geprüft. Damit kann der Beginn einer Lärmschwerhörigkeit festgestellt werden, welche die Person im Alltag vielleicht noch gar nicht bemerkt hat. Abschliessend übergibt der Audiometrist das persönliche Audiogramm, informiert über das Hörvermögen und macht nochmals auf die speziellen Gefährdungen aufmerksam, die ohne gezielten Schutz durch Berufslärm entstehen können.

Wie Adrian Götsch, Leiter des Bereichs Audiometrie der Suva, betont, zeigen die seit mehr als 35 Jahren durchgeführten Gehöruntersuchungen und Präventionsbotschaften Erfolg: „Vor 30 Jahren trugen nur gerade 17 Prozent aller untersuchten Personen regelmässig einen Gehörschutz. Heute sind es gemäss Angaben der Befragten über 90 Prozent.“
Suva Audiomobil - Mobile Gehöruntersuchungsstation
Rund 200'000 berufslärmexponierte Arbeitnehmende aus über 20'000 Betrieben in der Schweiz werden von der Suva in einem fünfjährigen Turnus auf Ihre Hörfähigkeit untersucht. Das gilt z.B. für Bauarbeiter genauso wie für Gärtner, Metzger oder Berufsmusiker und seit Januar 2002 auch für die militärversicherten Berufsleute. Dafür sind vier Audiomobile täglich in der ganzen Schweiz im Einsatz. Lärmmessungen und Hörtests bilden eine gute Basis für den Arbeitgeber, um die Bedingungen am Arbeitsplatz – wo nötig – zu optimieren. Gemäss Unfallversicherungsgesetz (UVG) ist der Arbeitgeber für die Sicherheit und den Schutz vor Berufskrankheiten seiner Mitarbeiter am Arbeitsplatz verantwortlich.
Auskunft an Medienschaffende erteilt:
Roland Heimsch, Unterstrasse 15, 9001 St.Gallen
Tel. 071/227 75 70 , Fax 071/227 73 88, roland.heimsch@suva.ch 

* * *

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.