Suva engagiert sich für weniger Unfälle an Grümpelturnieren

Die Fussballsaison der Profis ist vorbei, die der Hobby-Fussballer fängt erst an. Die Suva engagiert sich auch dieses Jahr an rund 120 Grümpel- und 30 Firmenfussball-Turnieren in der ganzen Schweiz. Mit Erfolg: An den von der Suva betreuten Turnieren ereignen sich halb so viele Unfälle wie bei den übrigen Grümpelturnieren.

In diesen Tagen werden wieder die ersten Grümpelturniere angepfiffen. Über 70'000 Hobby-Fussballerspieler und –spielerinnen liefern sich Schweizweit total rund 250 Grümpel- und Firmenfussball-Turnieren sportliche Wettkämpfe. So beliebt diese Plauschturniere auch sind, so verpönt sind sie bei vielen Arbeitgebern wegen ihrer hohen Unfallträchtigkeit. Es erstaunt daher nicht, dass gewisse Unternehmen ihren Mitarbeitern sogar verbieten, an Grümpelturnieren teilzunehmen. Denn nicht immer entspricht die fussballerische Fähigkeit dem Kampfgeist - und der Siegeswille steht oftmals über dem Fairplay.
Grümpelturniere – besser als ihr Ruf
Seit 1998 setzt sich die Suva zusammen mit dem Schweizerischen Fussballverband (SFV) und dem Schweizerischen Schiedsrichterverband (SSV) für Sicherheit an Grümpelturnieren ein. Jährlich engagiert sie sich an über 120 Grümpel- und 30 Firmenfussball-Turnieren in der ganzen Schweiz. Und dies mit Erfolg: An den von der Suva unterstützten Turnieren sind halb so viele Unfälle zu verzeichnen als bei den übrigen Hobby-Fussballturnieren. Der Hauptgrund für diesen frappanten Unterschied liegt darin, dass an den Suva-Turnieren lizenzierte Schiedsrichter zum Einsatz gelangen.
„Ein fairer Spielverlauf senkt das Verletzungsrisiko beträchtlich“, sagt Heinz Wyss, Projektleiter Sicherheit an Grümpelturnieren. „Turniere, die von der Suva unterstützt werden, können regelmässig auf eine grosse Anzahl Mannschaften zählen.“ „Zusammen mit den tiefen Unfallzahlen wirkt sich dies positiv auf das Image der Veranstaltungen aus“, so Wyss.
Praktisches Grümpeliset

Das Rezept für weniger Unfälle auf dem Rasen ist denkbar einfach: Die Suva stellt ein Grümpelturnierset zur Verfügung. Dieses umfasst Präventionsbroschüren, Checklisten, Schienbeinschoner und Stulpen, Überzieher sowie eine Musik-CD für das Warm-up. Ebenso unterstützt die Suva die Veranstalter bei der Verpflichtung von offiziellen Schiedsrichtern. Als Entgelt für ihren Aufwand im Dienste der Unfallverhütung erhalten die Organisatoren von der Suva 500 Franken für die Durchführung des Turniers, ausgenommen firmeninterne Fussballturniere erhalten keinen Unterstützungsbeitrag.

Im Gegenzug verlangt die Suva folgende Leistungen der Organisatoren:
  • Schienbeinschoner-Obligatorium für alle Teilnehmer
  • Einheitliche Dresses pro Team
  • Tragen von Nocken- oder Noppenschuhen (keine Turnschuhe)
  • Sanitätsposten
  • Notfallnummern zusammenstellen
  • "Warm-up" durchführen
Weitere Auskünfte an Medienschaffende erteilen:

Heinz Wyss, Projektleiter Sicherheit an Grümpelturnieren, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern. Tel. 041 419 56 63, Fax 041 419 50 03, heinz.wyss@suva.ch 

Angela Zobrist, Public Relations, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern, Tel. 041 419 54 76, Fax 041 419 60 62, angela.zobrist@suva.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.