Suva unterstützt den 9. internationaler Rollstuhlmarathon Oensingen

Am Samstag, 9. Juni 2007, trifft sich in Oensingen die Weltklasse zum neunten internationalen Rollstuhlmarathon. An den Start gehen über 250 Athletinnen und Athleten aus 28 Nationen. Dies ist ein neuer Rekord und stellt die Organisatoren vor besondere Herausforderungen.

Der Rollstuhlmarathon Oensingen vom 9. Juni 2007 hat sich seit Beginn im Jahr 1991 zu einer Top-Adresse im internationalen Veranstaltungskalender gemausert. Der Wettkampf ist eingebettet als Schluss-Event in eine Schweizer Rennserie von Leichtathletik-Wettbewerben, welche in Ibach mit der Schweizer Rollstuhlmeisterschaft beginnt und in Pratteln Zwischenhalt macht. Alle drei Anlässe sind integriert in die „World Series“.
Gefragte Qualifikationen für Peking
Mit über 250 Athleten aus 28 Nationen können die Organisatoren in diesem vorolympischen Jahr eine Rekordbeteiligung im solothurnischen Gäu verzeichnen. Praktisch die ganze, aktuelle Weltelite der Rollstuhlsportler steht in Oensingen am Start. Ausschlaggebend dafür sind zweifellos die Qualifikationen für die Paralympics 2008. Angeführt wird die internationale Namensliste vom Briten David Weir, welcher bereits mehrere Sprint-Weltrekorde in seinem Besitz hat. In nichts steht ihm der australische Weltmeister und Paralympicsieger Kurt Fearnley nach, welcher eher auf den langen Strecken der Mann der Stunde ist. Im Marathon ist mit Sicherheit mit dem Japaner Masazumi Soejima zu rechen, welcher den prestigeträchtigen Boston-Marathon gewonnen hat. Spannend wird ferner sein, ob dem Nachwuchstalent Marcel Hug ein Exploit gelingen wird. Mit der Kanadierin Chantal Petitclerc und dem Schweizer Nachwuchstalent Sandra Graf sind auch die Frauen gut vertreten.
Suva als Hauptsponsorin
Die Suva setzt sich zum Ziel, verunfallte Menschen umfassend wieder einzugliedern, das heisst sie zurück in ihr soziales und berufliches Umfeld zu begleiten. Deshalb unterstützt sie aus Überzeugung den Rollstuhlmarathon Oensingen. „Diese Athletinnen und Athleten haben das Ziel der Wiedereingliederung erreicht“, erklärt Willi Morger, Mitglied der Geschäftsleitung der Suva. „In doppelter Vorbildrolle demonstrieren sie einerseits als starke Persönlichkeit, wie ein Schicksal angenommen und das Leben selbstbewusst und aktiv gestaltet werden kann - anderseits verzeichnen sie sportliche Erfolge, auf die sie stolz sein können“, so Morger.

Bei den Co-Sponsoren dürfen die Organisatoren auf die grosszügige Unterstützung der Migros, des Autocenters Emil Frey AG in Safenwil, der Raiffeisenbank Gäu sowie von Tela-Kimberly aus Niederbipp zählen.
Viele freiwillige Helfer
Der OK-Präsident und Direktor der BDO Visura, Josef Ingold, ist stolz, dass auch bei der diesjährigen Austragung wieder über 300 freiwillige Helferinnen und Helfer und viele Sponsoren mit dabei sind. „Ein Sportanlass dieser Grösse ist ohne freiwillige Helfen, gar nicht durchführbar“, so Ingold.
Mit 35 km/h auf dem Handbike
Das Handbike hat einen enormen Aufschwung zu verzeichnen und ist heute in Bezug auf Tempo, Taktik, Renngeräte und Trainingsaufwand zu vergleichen mit Radsport. Die begleitenden Radfahrer werden am Schluss der 70 Kilometer (die Wettkampfdistanz der Hauptkategorie) ebenfalls ins Schwitzen kommen, werden doch Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 35 km/h erwartet. Auch Heinz Frei, der mittlerweile über 100 Siege im Marathon erzielte, wird eine neue Herausforderung wagen, indem er erstmals vor heimischer Kulisse im Handbike zu sehen sein wird. „Mit einem guten Resultat möchte ich eine Selektionshürde für die Weltmeisterschaft im August 2007 in Bordeaux anvisieren“, sagt Frei. Details zum Wettkampf

Das Start- und Zielgelände befindet beim Rössli-Platz in Oensingen. Der Startschuss zum Rennen fällt der Schweizer Skirennfahrer Marc Gini um 16.30 Uhr.

Die Strecke führt durch folgende Dörfer: Oensingen- Oberbuchsiten – Neuendorf – Niederbuchsiten – Kestenholz – Oensingen (14 km / Runde)

Durch die totale Sperre der Rennstrecke ist ein fairer und spannender Wettkampf garantiert. Dies ist der verantwortlichen Behörde des Kantons Solothurn und der Polizei- und Feuerwehrorgane zu verdanken.
Auskunft an Medienschaffende erteilen:
Suva:
Angela Zobrist, Public Relations, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern, Tel: 041 419 54 76, Natel: 079 592 45 84, Fax: 041 419 60 62, angela.zobrist@suva.ch 
Organisation:
Josef Ingold, Seewadelacker 2, 4553 Subingen. Tel: 032 614 19 63, josef.ingold@bdo.ch  / www.rollstuhlmarathon.ch 
Sportlich-technische Auskünfte:
Heinz Frei, Heinz Frei–Weg 3, 4554 Etziken. Tel: 041 939 51 48, Fax: 041 939 54 39, heinz.frei@paranet.ch  / www.spv.ch 
Weitere Informationen:
Hintergrundinformation zum Oensinger Marathon: www.rollstuhlmarathon.ch 

* * *

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.