Sicherheitstipps für Freerider

Das Abenteuer abseits der Pisten bedeutet nicht nur Verlockung, sondern auch Lawinengefahr: Die Suva und das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Davos, zeigen mit der interaktiven Lern-CD «white risk» auf, welche Grundsätze Varianten- und Tourenfahrer beachten müssen, um das Lawinenrisiko erkennen und richtig einschätzen zu können.

Der viele Schnee bringt Wintersportler ins Schwärmen. Aber Vorsicht: Der erste Tag nach starkem Schneefall ist besonders gefährlich. Die Schneedecke ist noch instabil, bereits die Zusatzbelastung einer Person kann eine Lawine auslösen. Jeden Winter sterben in der Schweiz im Durchschnitt 25 Personen in Lawinen, die meisten haben ihre Lawine selber ausgelöst. Die Überlebenschancen bei einer Ganzverschüttung sind gering. Trotz immer besserer Rettungsmethoden betragen sie nur gerade 50 Prozent.

Dies sind die wichtigsten Regeln für das Fahren abseits markierter Pisten, um einen Lawinenunfall zu verhindern:

SAFER SIX
  1. Sich über die Wetter- und Lawinensituation orientieren (www.slf.ch ).
  2. Laufend die Verhältnisse, das Gelände und die beteiligten Personen neu beurteilen.
  3. Lawinenverschüttetensuchgerät LVS auf «Senden», Schaufel und Lawinensonde sind dabei.
  4. Frische Triebschneeansammlungen umgehen.
  5. Schlüsselstellen und extreme Steilhänge einzeln befahren.
  6. Erwärmung im Laufe des Tages beachten.
«white risk» - interaktive CD-ROM zur Verhütung von Lawinenunfällen

Grundsätzlich gilt: Wer sich abseits der Piste aufhält, geht immer ein erhöhtes Risiko ein und tut dies auf eigene Gefahr. Damit diese Gefahr besser eingeschätzt werden kann, haben die Suva und das SLF, Davos, im Jahr 2006 eine interaktive CD-ROM zur Prävention von Lawinenunfällen produziert. Diese vermittelt Lawinenkunde auf einfache und unterhaltsame Art. Zahlreiche Animationen, Fotos, Filme und gesprochene Texte sowie Übungen veranschaulichen die verschiedenen Sachthemen. Das dreistufige Navigationskonzept führt von einfachen zu komplexen Themen, sodass die CD sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet ist. Für Varianten- und Tourenfahrer ist sie zudem eine nützliche Informationsquelle für eine sichere Routenwahl.

Die CD-ROM «white risk» ist in deutscher, französischer und englischer Sprache erhältlich. Sie kostet 19 Franken und kann bei der Suva unter: www.suva.ch/waswo (Bestell-Nr. 99070), beim SLF unter www.slf.ch  oder unter www.whiterisk.org bestellt werden.

Weitere Auskünfte an Medienschaffende erteilen:

Angela Zobrist, Unternehmenskommunikation, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern,
Tel. 041 419 54 76, Fax 041 419 60 62, angela.zobrist@suva.ch 

Julia Wessels, Öffentlichkeitsarbeit, Eidgenössisches Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Flüelastrasse 11, 7260 Davos
Tel. 081 417 02 86, Fax 081 417 01 10, wessels@slf.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter 

Das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF prognostiziert die Lawinengefahr und gibt im Winter 2x täglich das Lawinenbulletin heraus. Weiterhin werden grundlegende sowie anwendungsbezogene Aspekte von Schnee, Lawinen, anderen Naturgefahren und der alpinen Ökologie erforscht. Das SLF gehört zur Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL und damit zum ETH-Bereich.