Gemeinsame Velohelmkampagne von bfu und Suva

«Was zerbrechlich ist, braucht Schutz. Tragen Sie einen Velohelm»: So lautet das diesjährige Motto der Velohelmkampagne der bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung und der Suva. Zwar tragen vier von zehn Velofahrern einen Helm, doch die Tragquote stagniert.

«Was zerbrechlich ist, braucht Schutz. Tragen Sie einen Velohelm»: So lautet das diesjährige Motto der Velohelmkampagne der bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung und der Suva. Zwar tragen vier von zehn Velofahrern einen Helm, doch die Tragquote stagniert.

Allein im vergangenen Jahr erlitten rund 1500 Personen bei einem Velounfall teils schwere Schädel-Hirn-Verletzungen. 30 Velounfälle endeten gar tödlich. Trotzdem wird die Schutzwirkung des Velohelms stark unterschätzt. Esther Hess-Infanger, Kampagnenleiterin Velohelm bei der Suva: «Oft muss leider zuerst etwas passieren, bevor jemand seine Einstellung ändert.» An verschiedenen Veranstaltungen sucht die Suva deshalb den persönlichen Kontakt zu den Velofahrerinnen und Velofahrern, um sie für das Helmtragen zu sensibilisieren. «Wir wollen nicht nur menschliches Leid und Schmerzen verhindern, sondern auch die Kosten der Velounfälle senken. Davon profitieren letzten Endes auch unsere Versicherten in Form von tieferen Prämien.»

Die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung ist überzeugt, auf dem richtigen Weg zu sein. Direktorin Brigitte Buhmann stellt erfreut fest: «Die Unfallstatistik verzeichnet seit dem Jahr 2003 kontinuierlich weniger getötete und schwer verletzte Radfahrer. Ich gehe davon aus, dass unsere Bemühungen zur Verbesserung der Infrastruktur sowie die gemeinsame Velohelmkampagne von bfu und Suva wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen haben.»

Neuer TV-Spot

Mit dem neuen TV-Spot «Die Melone» motivieren die Suva und die bfu zum freiwilligen Velohelmtragen. Velofahrer sind zusammen mit den Fussgängern das schwächste Glied im Verkehr, deshalb brauchen Zweiradfahrer besonderen Schutz. Nach wie vor plädieren die beiden Kampagnenpartner dafür, den Velohelm auch auf kurzen Strecken und in der Stadt zu tragen, denn gerade hier lauern grosse Gefahren. Die Suva und die bfu erinnern daran, dass der Velohelm keine Lebensversicherung ist. Deshalb ist es unabdingbar, sich an die Verkehrsregeln zu halten, die Geschwindigkeit der jeweiligen Situation anzupassen und den anderen Verkehrsteilnehmern den nötigen Respekt entgegenzubringen.

bfu unterstützt Helmkauf mit 20 Franken

Die bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung offeriert vom 1. April bis 15. Mai 2008 – solange Vorrat – allen Velofahrenden eine Rückvergütung von 20 Franken beim Kauf eines Velohelms. Dank der Mitfinanzierung durch den Fonds für Verkehrssicherheit FVS werden total 35000 Helme subventioniert. Sämtliche Unterlagen samt Bon können über Internet unter www.velohelm.ch(Link wird in einem neuen Fenster geöffnet) ausgedruckt oder mit einem frankierten und adressierten Antwortkuvert (C5) bei folgender Adresse bestellt werden: bfu, Velohelmkampagne, Hodlerstrasse 5a, 3011 Bern.

Suva-Aktivitäten fördern das VelohelmtragenSensibilisierungs-Film

Der Film «Till-Beat» zeigt den Zuschauern auf subtile Art und Weise, dass die Menschen im Umfeld eines Verunfallten genauso in Mitleidenschaft gezogen werden wie das Opfer selbst. Im Film erzählen die Mutter, die Freundin und ein Kollege des verunfallten Till, wie sie die Zeit vor und nach dem Unfall erlebt haben. Der Film berührt und regt zum Nachdenken an. Der Velokurier Beat zeigt auf, wo im Strassenverkehr überall Gefahren lauern.

8. Zentralschweizer Velohelmtag in Baar

Am 18. Mai 2008 organisiert die Suva bereits zum achten Mal den Zentralschweizer Velohelmtag; dieses Jahr in der Region Baar. Wer auf den markierten Strecken einen Velohelm trägt, wird von prominenten Velohelmjägern aus Sport, Politik und Wirtschaft mit einem Gewinnlos und einem Autogramm beschenkt.

Mietvelo samt Helm

An rund 100 Bahnhöfen in der Schweiz, die Rent a Bike-Fahrräder vermieten, stellt die Suva Velohelme leihweise gratis zur Verfügung.

Alte Helme ersetzen

Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, den Velohelm nach vier bis fünf Jahren zu ersetzen. Durch die natürliche Alterung (Abnutzung, Licht, Temperaturunterschiede, Feuchtigkeit etc.) können unsichtbare Schäden entstehen, obwohl der Velohelm nicht durch einen Sturz oder Schlag beschädigt wurde.

Weitere Auskünfte an Medienschaffende erteilen:Suva:

Barbara Salm, Unternehmenskommunikation, Suva, Fluhmattstrasse 1,
6002 Luzern, Tel. 041 419 50 25, Fax 041 419 60 62, barbara.salm@suva.ch 

bfu:

Rolf Moning, Medienstelle bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung, Hodlerstrasse 5a, 3011 Bern,
Tel. 031 390 21 11, Fax 031 390 22 30,r.moning@bfu.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter  

Die bfu setzt sich im öffentlichen Auftrag für die Sicherheit ein. Als Schweizer Kompetenzzentrum für Unfallprävention forscht sie in den Bereichen Strassenverkehr, Sport sowie Haus und Freizeit und gibt ihr Wissen durch Beratungen, Ausbildungen und Kommunikation an Privatpersonen und Fachkreise weiter. Mehr über Unfallprävention auf www.bfu.ch  .