8. Zentralschweizer Velohelmtag der Suva in Baar

Am Sonntag, 18. Mai 2008 findet in Baar der 8. Zentralschweizer Velohelmtag der Suva statt. Nicht wettkampfmässiges Tempo-Bolzen, sondern Spass und Genuss stehen im Mittelpunkt des Anlasses. Auch Ex-Mister Schweiz Tim Wielandt wird neben anderen Prominenten kräftig in die Pedale treten. Für jeden gefahrenen Kilometer überweist die Suva 20 Rappen an Fragile Suisse, die Schweizerische Vereinigung für hirnverletzte Menschen.

Wer am Sonntag, 18. Mai 2008, zwischen 10 und 16 Uhr, mit seinem Velo und aufgesetztem Helm rund um Baar unterwegs ist, wird mit Argusaugen beobachtet. Prominente aus Politik, Sport und Wirtschaft sind auf drei markierten Routen als «Velohelmjäger» unterwegs. Sie belohnen Velofahrerinnen und Velofahrern mit Gewinnlosen für attraktive Preise. Als Velohelmjäger sind unter anderen unterwegs: Nationalrat Otto Ineichen, Ex-Mister Schweiz Tim Wielandt und Skirennprofi Nadia Styger.

Velofahren für einen guten Zweck

Wie schnell oder wie langsam jemand unterwegs ist, spielt an diesem Tag keine Rolle. Denn für jeden am 8. Zentralschweizer Velohelmtag geradelten Kilometer überweist die Suva 20 Rappen an Fragile Suisse, die Schweizerische Vereinigung für hirnverletzte Menschen.

Murmi und Massage im Village

Das Herz des 8. Zentralschweizer Velohelmtags bildet das Village bei der Waldmannhalle in Baar. Hier können die Teilnehmende ihren Hunger stillen und Durst löschen, sich den neusten Velohelm beschaffen, müden Muskeln eine Massage gönnen, einen Velogeschicklichkeitsparcours absolvieren, Velozubehör kaufen, gratis ein Elektrovelo testen oder einen Velocheck machen. Für die Kinder wird Murmi für Unterhaltung sorgen.

Stagnierende Helmtragquote

Zwar tragen vier von zehn Velofahrerinnen und Velofahrer einen Helm, doch die Tragquote stagniert. Im vergangenen Jahr erlitten rund 1500 Personen bei einem Velounfall teils schwere Schädel-Hirnverletzungen. 30 Personen verunglückten gar tödlich. Die Suva und die Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu setzen sich deshalb auch in diesem Jahr unter dem Motto: «Was zerbrechlich ist, braucht Schutz» für das freiwillige Velohelmtragen ein.
Die Schutzwirkung des Velohelms wird immer noch stark unterschätzt. «Oft muss leider zuerst etwas passieren, bevor jemand seine Einstellung zum Helm ändert», sagt Esther Hess-Infanger, Kampagnenleiterin Velohelm bei der Suva: Mit dem Zentralschweizer Velohelmtag sucht die Suva den persönlichen Kontakt zu den Velofahrern, um sie für das Helmtragen zu sensibilisieren. «Wir wollen nicht nur menschliches Leid und Schmerzen verhindern, sondern in unserer Funktion als Unfallversicherer auch die Kosten der Velounfälle senken. «Davon profitieren letzten Endes auch unsere Versicherten in Form von tieferen Prämien» Im Jahre 2005 beliefen sich die Kosten für Velounfälle auf rund 152 Millionen Franken (Quelle: UVG 2005). Davon hat die Suva rund 91 Millionen Franken für Velounfälle ausgegeben; 36 Millionen Franken alleine für Schädel-Hirnverletzungen.

Drei Velostrecken

Die Teilnehmenden können am Velohelmtag zwischen drei Routen wählen. Dadurch kommen Familien mit Kindern ebenso auf ihre Kosten wie trainierte Velofahrer: Die mit SuvaLiv-Wegweisern ausgeschilderte Mini-Route (7,5 Kilometer, 34 Höhenmeter) im Gebiet Waldmannhalle Baar–Kollermühle–Ammannsmatt–Waldmannhalle ist vor allem für Familien mit Kindern geeignet. Die Haupt-Route (16,9 Kilometer, 245 Höhenmeter) führt entlang des Dorfbachs bis zur ARA, durch den Steinhauserwald nach Hinter Zimbel-Blickensdorf und zurück zur Waldmannhalle. Die Maxi-Route (19,7 Kilometer, 273 Höhenmeter) macht eine grössere Schlaufe bis Langacher um Schlossholz. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Kein Verschiebedatum

Sind die Wetterbedingungen an diesem Tag unsicher, gibt ab 6 Uhr die Telefonnummer 1600 Auskunft über die Durchführung des Anlasses. Es ist kein Verschiebedatum vorgesehen.

Auskünfte an Medienschaffende erteilen:

Esther Hess-Infanger, Präventionsdienste, Bereich Freizeitsicherheit, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern;
Tel. 041 419 50 90, Fax 041 419 50 03, esther.hess@suva.ch
Angela Zobrist, Suva, Unternehmenskommunikation, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern,
Tel. 041 419 54 76, Fax 041 419 60 62, angela.zobrist@suva.ch

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.