Fussball: Gelbe Karte den Verletzungen!

1998 lancierte die Suva ihre Präventionskampagne für mehr Sicherheit an Grümpelturnieren. Denn die Zahlen waren alarmierend: 16 Verletzte pro 1 000 Teilnehmer. Zehn Jahre später zählt die Suva bei den 200 von ihr unterstützten Turnieren durchschnittlich 3,5 Unfälle auf 1000 Teilnehmer: vier Mal weniger! Bei den anderen Turnieren heisst es hingegen für 8 von 1000 Teilnehmern: ab ins Spital.

Seit zehn Jahren erreicht die Suva-Aktion «Sicherheit an Grümpelturnieren» ihre Ziele. Die kontinuierliche Abnahme der Verletzungen an den von der Suva unterstützten Veranstaltungen ist einer der Beweise dafür; die stark ansteigende Nachfrage von Seiten der Turnier-Organisatoren ein anderer. Dieses Jahr unterstützt die Suva nahezu 200 Grümpelturniere, davon 40 firmeninterne Turniere. Sie erreicht so direkt 75000 Gelegenheitsfussballer, während es vor zehn Jahren noch 40000 waren.

Schiedsrichter + Fairplay = Rückgang der Unfälle

Für Heinz Wyss, Leiter der Kampagne «Sicherheit an Grümpelturnieren», ist die sinkende Unfallzahl hauptsächlich auf zwei zusammenhängende Faktoren – die Schiedsrichter und das Fairplay – zurückzuführen: «Für diese Art Turniere engagiert und entschädigt die Suva offizielle Schiedsrichter. Deren Erfahrung ist der Trumpf, welcher auf dem Fussballplatz für Fairplay sorgt. Und wer Fairplay sagt, meint auch Respekt für den Gegner und seine körperliche Integrität. »

Die Aktion orientiert sich an den Leitlinien einer Präventionskampagne, die verschiedene Aspekte des Fussballs behandelt und unterschiedliche Personenkreise sensibilisiert. Während die Aktion «Sicherheit an Grümpelturnieren» die Gelegenheitsfussballer (Sicherheit und Fairplay) anspricht, richtet sich die DVD «Die 11» an die Trainer (Warm-up, Vorbereitung); der Preis «My fair-play trophy» wird Regionalmannschaften (Teamwettkampf) verliehen und die «Fairplay»-Überzieher werden an die Schiedsrichter der Regionalligen verteilt.

Weniger Unfälle: die Versicherten profitieren

Amateurfussball ist eine der beliebtesten Sportarten der Schweiz, gehört aber auch zu den unfallträchtigsten und verursacht folglich entsprechend hohe Kosten. 2005 gaben die Versicherer für rund 37000 verletzte Fussballer (40000 im Jahr 2004) mehr als 124 Millionen Franken (143 Millionen im Jahr 2004) in Form von Behandlungskosten, Taggeldern und Renten aus.

Generell trifft die Kombination Prävention-Versicherung-Rehabilitation der Suva beim Sport, insbesondere beim Fussball und den Grümpelturnieren, ins Schwarze. Denn durch die Prävention sinken die Unfallzahlen und die Rehabilitation wird so entlastet, was die Prämien der versicherten Betriebe positiv beeinflusst. Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen, weder subventioniert noch gewinnorientiert. Da sie wie ein «Versicherungsverein» auf Gegenseitigkeit funktioniert, gibt sie die Kosteneinsparungen an die Versicherten in Form von tieferen Prämien weiter.

Grümpelturniere: Leistungen von SuvaLiv

Die Leistungen von SuvaLiv beinhalten die Unterstützung bei der Verpflichtung offizieller Schiedsrichter in Zusammenarbeit mit den regionalen Schiedsrichter-Aufgebotsstellen. Ferner eine finanzielle Beteiligung von 500 Franken (gilt nicht für Firmenturniere) als Anerkennung für den Beitrag zur Unfallverhütung und die Durchführung des Turniers nach den Sicherheitsanforderungen der Suva.

Die Organisatoren erhalten zudem folgendes Material:

  • Schienbeinschoner und Stulpen
  • Reversible Überzieher
  • 1 Bande mit Dehn- und Kräftigungsübungen (zum Ausleihen)
  • 1 Bande SuvaLiv
  • 1 Rolle Absperrband
  • 1 CD mit «Aufwärm-Musik»

Die Organisatoren garantieren ihrerseits, dass die Auflagen der Suva eingehalten werden.

  • Schienbeinschoner-Obligatorium für alle Teilnehmer
  • Einheitliche Dresses pro Team
  • Tragen von Nocken- oder Noppenschuhen (keine Turnschuhe)
  • Sanitätsposten organisieren
  • Notfallnummern zusammenstellen
  • «Warm-up» durchführen
  • Abgeben der Broschüre «Die richtige Prävention im Fussball» (Best.-Nr. 88147.d) an alle Teilnehmer

Eine Anmeldeliste für die von der Suva unterstützten Grümpelturniere 2009 oder zusätzliche Informationen zu den Präventionskampagnen der Suva finden Sie unter www.suvaliv.ch/kampagnen. Die Anmeldefrist für 2008 ist abgelaufen.

Weitere Auskünfte an Medienschaffende erteilt:

Jean-Luc Alt, Suva, Unternehmenskommunikation, 1701 Fribourg
Tel. 026 350 37 81; Natel 079 434 30 59; E-Mail: jeanluc.alt@suva.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,8 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter