Preisverleihung der Fussball Fairplay-Trophy 2007/2008

Gewinnen können Fussballer mit Tore schiessen, aber auch Fairness zahlt sich für sie aus: Seit 2004 können sie damit sogar Geld verdienen. Der Schweizerische Fussballverband (SFV) nimmt am 3. Oktober 2008 im Stade de Suisse in Bern die Preisverleihung der Fairplay-Trophy für die Saison 2007/2008 vor. Als fairste Mannschaft gewinnt der FC Elgg (ZH) den Wettbewerb vor dem FC La Sionge (FR) und dem FC Bühler (SG).

Der FC Elgg (ZH) erhält den diesjährigen ersten Preis der seit 2004 vom SFV und der Suva organisierten Fairplay-Trophy. Das vorbildliche Verhalten der Mannschaft während der gesamten Saison wird mit 10 000 Franken belohnt. Mit dem FC La Sionge (FR) erreicht erstmals eine Mannschaft aus der Westschweiz einen Podestplatz der Fairplay-Trophy und erhält dafür einen Gutschein über 8 000 Franken. Dank dem dritten Platz kann der FC Bühler (SG) 7 000 Franken entgegennehmen. Insgesamt wurden 62 Vereine für ihr faires Spiel belohnt, wobei den zehn Vorbildlichsten Geldprämien überreicht wurden.

Damit Fussball ein Spiel bleibt

Mit der Fairplay-Trophy wollen der SFV und die Suva das Fairplay im Fussball weiter fördern. Teilnahmeberechtigt sind alle Mannschaften, in der Aktiv-, Senioren- und Veteranenmeisterschaften sowie in den Ligen des Frauenfussballs. Regionale Verantwortliche für Fairplay und Sicherheit beobachten und beurteilen die Teams nach einer einheitlichen Kriterienliste.

Prävention im Fussball

Als grösster Unfallversicherer der Schweiz engagiert sich die Suva in der Prävention, der Versicherung und der Rehabilitation. Neben der Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten setzt sie sich für ihre Versicherten auch in der Freizeitsicherheit ein.

In der Schweiz spielen 220 000 Lizenzierte und 400 000 Hobby-Kicker regelmässig Fussball. Für diese Sportlerinnen und Sportler dauern die Spiele nicht immer 90 Minuten, denn jedes Jahr ereignen sich rund 40 000 Unfälle auf Fussballplätzen. Diese Unfälle verursachen jährlich eine halbe Million Ausfalltage und Kosten in der Höhe von 145 Millionen Franken. Nicht einberechnet sind hierbei die zwei bis fünf Mal höheren indirekten Kosten zu Lasten der Unternehmen.

Das Trainingsprogramm «Die 11»

Unfälle während des Fussballspiels haben hauptsächlich Beinverletzungen zur Folge: Verstauchungen des Fussgelenks und des Knies sowie Muskelrisse im Oberschenkel. Die Suva, der Schweizerische Fussballverband und das medizinische Forschungszentrum der FIFA haben ein spezielles Trainingsprogramm konzipiert, das zur Reduktion der Verletzungsrisiken der Fussballerinnen und Fussballer beiträgt. Das Programm mit der Bezeichnung «Die 11» besteht aus zehn Übungen und einem Fairplay-Appell. Die Übungen haben einen zweifachen Effekt: Sie trainieren die Muskulatur und verbessern Koordinationsfähigkeit und Körperstabilität. Bei regelmässiger Anwendung erhöht sich die Leistungsfähigkeit, während die Verletzungsgefahr abnimmt.

Prävention an Grümpelturnieren

Jedes Jahr unterstützt die Suva in der ganzen Schweiz über 100 Grümpelturniere. Dieses Engagement ist erfolgreich, denn an den von der Suva betreuten Turnieren ereignen sich nur halb so viele Unfälle wie bei den restlichen Turnieren. Die Suva bietet den Organisatoren von Grümpelturnieren zahlreiche Dienstleistungen und Einsatzmittel an. Als Gegenleistung verpflichten sich die Organisatoren, die Spiele nach den Sicherheitsanforderungen der Suva durchzuführen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.suvaliv.ch/kampagnen

«Fairplay-Trikots» für die Schiedsrichter

Der SFV und die Suva haben 4500 Schiedsrichter – von der 2. bis zur 5. Liga – mit neuen Trikots mit dem Fairplay-Emblem ausgerüstet. Die Arbeit der Schiedsrichter ist unerlässlich, wenn es um Fairplay geht. Sie wachen über die Einhaltung der Spielregeln und unterstützen den Gedanken der Fairness auf dem Platz und auf den Zuschauerrängen. Mit ihrem Einsatz tragen sie zur Verhütung schwerer Unfälle bei, verbessern den Spielfluss und erhöhen die Attraktivität des Fussballspiels.

Fotos der Preisverleihung finden sich ab Montag 6. Oktober 14.00 Uhr unter: www.football.ch  

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:

Angela Zobrist, Unternehmenskommunikation, Suva, Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern,
Tel. 041 419 54 76, angela.zobrist@suva.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,9 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter