Zentralschweizer Velohelmtag in Alpnach

Nicht ohne meinen Velohelm Am Sonntag, 10. Mai 2009 findet der 9. Zentralschweizer Velohelmtag der Suva in Alpnach statt. Zahlreiche prominente «Velohelmjäger» belohnen alle Velofahrenden, die einen Helm tragen, mit einem Gewinnlos. Für jeden gefahrenen Kilometer überweist die Suva zudem 20 Rappen an Fragile Suisse.

Für viele gehört der Zentralschweizer Velohelmtag bereits zum festen Jahresprogramm. Je nach Wetter nehmen jedes Jahr zwischen 5000 und 8000 Personen daran teil. Am Muttertag zwischen 10 und 16 Uhr findet in diesem Jahr in der Gegend von Alpnach der 9. Zentralschweizer Velohelmtag statt. Drei Strecken auf mehrheitlich verkehrsarmen Strassen und Wegen, einschliesslich einer Ministrecke, die vor allem für Familien mit Kindern geeignet ist, stehen zur Verfügung. Wer mit dem Velo und Helm unterwegs ist, tut dies für einen guten Zweck: Für jeden gefahrenen Kilometer überweist die Suva 20 Rappen an die Organisation Fragile Suisse. Diese setzt sich für die Anliegen hirnverletzter Menschen ein.

Ariella Kaeslin macht Jagd auf Velofahrer
Nicht Tempo und Wettkampf stehen am Zentralschweizer Velohelmtag im Vordergrund, sondern Plausch und Erlebnis – und natürlich das Velohelmtragen. Einfach den Velohelm aufsetzen, eine der drei ausgeschilderten Strecken abfahren und mit ein bisschen Glück einen der 200 Preise gewinnen. Prominente aus Sport und Politik – so beispielsweise die EM-Goldmedaillengewinnerin und Sportlerin des Jahres 2008 Ariella Kaeslin, der Gemeindepräsident von Alpnach, Michael Siegrist, die Regierungsräte Hans Hofer und Niklaus Bleiker – sind als glückbringende «Velohelmjäger» unterwegs und belohnen «behelmte» Velofahrer mit Gewinnlosen. Nicht nur am Velohelmtag, sondern auch im Alltag tragen sie konsequent ihren Velohelm. «Für mich gehört der Velohelm einfach fix dazu – ganz nach dem Motto nicht ohne meinen Velohelm», sagt Ariella Kaeslin.

Buntes Village
Den Mittelpunkt des 9. Zentralschweizer Velohelmtages der Suva bildet das «Village» beim Flugplatz in Alpnach. Hier können die Teilnehmenden ihren Hunger und Durst stillen, sich die neusten Velohelmmodelle beschaffen, am TCS-Stand einen Velocheck machen, den müden Muskeln eine Massage gönnen oder einfach gemütlich beisammen sitzen. Die Kinder dürfen sich auf Murmi freuen. Zudem können sie auf dem Velo-Parcours der Kantonspolizei Obwalden ihre Geschicklichkeit testen.

Velohelmtragquote von 50 Prozent angestrebt
Im Schneesport erlebte der Helm in den vergangenen zwei Jahren einen regelrechten Boom. So lag die Helmtragequote im 2008 bei rund 60 Prozent; ein Zeichen dafür, dass sich viele Schneesportler der Risiken auf der Skipiste bewusst sind und sich bereits freiwillig schützen. Esther Hess-Infanger, Kampagnenleiterin Velohelm bei der Suva: «Wir hoffen, dass diese erfreuliche Entwicklung auch auf die Velofahrer übergreift. Ziel ist, dass jeder zweite Velofahrer einen Helm trägt.» «Damit wollen wir nicht nur menschliches Leid und Schmerzen verhindern, sondern auch die Kosten der Velounfälle senken. Davon profitieren letzten Endes auch unsere Versicherten in Form von tieferen Prämien.»

Für jeden eine passende Veloroute
Die mit Suva-Wegweisern ausgeschilderte Mini-Route (8,2 km, auf der Karte blau) im Gebiet Flugplatz Alpnach – Wichelsee – Eichiried ist vor allem für Familien mit Kindern geeignet. Die Haupt-Route (17,7 km, grün) führt entlang dem Wichelsee – Sarnen Industrie – Siebeneich – Eichiried. Die Maxi-Route (20,4 km, rot) macht eine grössere Schlaufe durch den Kernwald. Achtung: Die Strecken führen zum Teil über Naturwege mit Kies. Sie sind deshalb für Rennvelos nicht geeignet. Die gefahrenen Kilometer können können im Village gemeldet werden. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden sich unter: www.suva.ch/velohelmkampagne
Auskünfte an Medienschaffende erteilen:
Angela Zobrist, Suva, Unternehmenskommunikation,
Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern, Tel. 041 419 54 76, angela.zobrist@suva.ch 

Esther Hess-Infanger, Suva, Präventionsdienste, Bereich Freizeitsicherheit,
Rösslimattstrasse 39, 6002 Luzern; Tel. 041 419 50 90, esther.hess@suva.ch 


Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,9 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter