Suva-Velohelm mit Airbag war ein Aprilscherz

Gestern hat die Suva schweizweit den neuen AIRHelm® angekündigt: Der neue Velohelm, der dank integriertem Airbag noch besser schützen soll, war ein Aprilscherz. Kein Scherz ist aber, dass bei einem Sturz der Velohelm das Risiko einer Kopfverletzung um 70 Prozent reduziert. Es lohnt sich daher, den Velohelm auch auf kurzen Strecken zu tragen.

Diejenigen die auf den Scherz hereingefallen sind, erhielten zwar keinen AIRHelm®, dafür übergab die Suva als Wiedergutmachung die neue Suva-Fahrradabstandskelle sowie einen Schoggi-Osterhasen. Zudem konnten sie von einem Rabatt von 25 Franken beim Kauf eines Velohelms profitieren. Auch wenn die Idee mit dem AIRHelm® frei erfunden war, sicher ist, dass Velohelme viele Menschen vor schweren Kopfverletzungen bewahren. Und davon profitieren alle. Denn die Suva gibt ihre Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.
Noch bis zum 1. Mai 20 Franken Rabatt beim Kauf eines Velohelms
Wer am 1. April 2010 nicht von einem vergünstigten Velohelm profitieren konnte, dem bietet sich eine weitere attraktive Gelegenheit: Die bfu-Beratungsstelle für Unfallverhütung offeriert bis zum 1. Mai 2010 Velofahrenden einen Rabatt von 20 Franken beim Kauf eines Velohelms mit der Kennzeichnung «Norm EN 1078». Finanziert durch den Fonds für Verkehrssicherheit (FVS) können insgesamt 60 000 Velohelme vergünstigt werden. Der Rabatt von 20 Franken (sofern der Helmpreis 20 Franken übersteigt und nur solange Vorrat) wird direkt beim Kauf in Abzug gebracht. Die Bons dafür sind direkt bei den Velo- respektive Sportfachhändlern erhältlich. Eine Liste aller beteiligten Geschäfte ist unter www.velohelm.ch  zu finden.
Auskünfte an Medienschaffende erteilen:
Für die Suva
Angela Zobrist, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 54 76, angela.zobrist@suva.ch 
Für die bfu-Beratungsstelle für Unfallverhütung
Rolf Moning, Medienstelle
Tel.031 390 21 11, r.moning@bfu.ch 

Mehr Informationen  

Die 1918 gegründete Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 19 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 2900 Mitarbeitende. Sie ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 110 000 Unternehmen bzw. 2 Mio. Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Die Suva generiert ein Prämienvolumen von rund 4,4 Mrd. Franken. Im Auftrag des Bundes führt sie seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner - Arbeitgeber und Arbeitnehmer - und der Bund vertreten.