Bruno Kunz ist neuer Leiter Center-Management D4

Bruno Kunz heisst der neue Centerleiter des D4 Business Centers in Luzern. Am 1. Februar 2012 tritt er die Nachfolge von Daniel Elmiger an.

Die Geschäftsleitung der Suva hat den 50-jährigen Bruno Kunz zum neuen Centerleiter des D4 Business Centers in Root ernannt. Er tritt seine Stelle am 1. Februar 2012 an und übernimmt damit die Nachfolge von Daniel Elmiger. Das D4 Business Center Luzern bietet über 100 Firmen mit rund 2200 Arbeitsplätzen einen attraktiven Standort. Bruno Kunz ist diplomierter Betriebsökonom HWV. Er verfügt über zusätzliche Ausbildungen in Management und Marketing und eine langjährige Führungserfahrung im Dienstleistungsbereich. Seit 2001 ist Bruno Kunz als Direktor des Einkaufszentrums «Emmen Center» für die Gesamtführung und die erfolgreiche kommerzielle Entwicklung verantwortlich.

Bruno Kunz wohnt in Hellbühl (LU), ist verheiratet und Vater eines Sohns.

Das D4 Business Center in Root

Das D4 Business Center Luzern ist eine Initiative der Suva und wurde im September 2003 in Betrieb genommen. D4 bedeutet 4 Dimensionen: Ein Standort voller Vorteile, eine Architektur die lebt, ein Networking, das Wachstum fördert und ein Service-Konzept, das alles umfasst. Für die Suva ist das D4 Business Center ein Investment mit viel versprechendem Wertschöpfungspotenzial im Rahmen ihrer Anlagestrategie zur Rentendeckung. Gewinne der Suva fliessen in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:

Roland Hügi, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 65 14, roland.huegi@suva.ch 

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3000 Mitarbeitende. Sie ist ein selbständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 115 000 Unternehmen bzw. 2 Mio. Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Die Suva generiert ein Prämienvolumen von rund 4,3 Mrd. Franken. Im Auftrag des Bundes führt sie seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.