Sanierung Spisermarkt St. Gallen

Das Einkaufszentrum Spisermarkt in St. Gallen wird in den kommenden Jahren einer umfangreichen Sanierung mit einer kompletten Neugestaltung der Verkaufsflächen unterzogen. Nach der Planungsphase mit dem St. Galler Architekturbüro Klaiber Partnership AG wird die Suva als Besitzerin Ende August 2013 die Baueingabe einreichen. Die Wiedereröffnung ist voraussichtlich auf Dezember 2016 geplant.

Das im Jahre 1984 erstellte Einkaufszentrum Spisermarkt wird in den kommenden Jahren umfangreich saniert. Die Liegenschaft ist seit 2003 im Besitz der Suva. Mit der Komplettsanierung entstehen attraktive Verkaufsflächen, die in Zukunft flexibel den sich laufend ändernden Marktbedürfnissen angepasst werden können. Neben den kommerziellen Anforderungen an die Verkaufsflächen wird auch den denkmalpflegerischen Aspekten hohe Rechnung getragen. Der Spisermarkt wird voraussichtlich per Dezember 2016 pünktlich auf das Weihnachtsgeschäft wiedereröffnet.

Neuartige Stadtoase geplant
Die Passage zwischen Spisergasse und Löwengasse wird zu einem einladenden Flanierbereich, der in die neuen Shoppingbereiche und in die Innenhöfe überführt. Der zweigeschossige Verbindungsbau zwischen den Häuserzeilen Löwengasse und Spisergasse wird zurückgebaut und durch ein verglastes Dach ersetzt. Somit werden die historischen Häuserzeilen und Strukturen besser erkennbar. Der charmante Innenhof dient künftig zusätzlich als Gartenrestaurant und -lounge für den neu geplanten Gastrobetrieb an der Löwengasse. Dieser einzigartige Hof wird dadurch neu belebt und erhält das Potenzial einer Stadtoase abseits des lärmigen Treibens der Altstadtgassen.

Während Umbauarbeiten geschlossen
Durch diese tiefgreifenden Massnahmen bleibt der Spisermarkt während der Umbauzeit gesamthaft geschlossen. Die Umbauarbeiten beginnen voraussichtlich im Januar 2015. Der Spisermarkt wird nach der Wiedereröffnung mit neuen und teilweise bestehenden Mietern die Attraktivität der Einkaufsmeile in der Altstadt nachhaltig steigern. Nach einer umfangreichen Planungsphase mit dem St. Galler Architekturbüro Klaiber Partnership AG wird die Suva Ende August 2013 die Baueingabe einreichen.

Das Anlagevermögen der Suva sichert die Renten von gegen 100'000 Rentenbezügern. Die Suva ist selbsttragend und verfolgt mit ihrer Immobilienanlagetätigkeit das Ziel, einen Beitrag zur langfristigen Sicherung der Renten ihrer Versicherten zu leisten.

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
Serkan Isik, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 65 14, serkan.isik@suva.ch 


Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3200 Mitarbeitende. Als selbständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 120 000 Unternehmen bzw. 1,9Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.