Suva erhält Auszeichnung «Familie UND Beruf»

Die Suva wurde von der Fachstelle UND am 16. Oktober 2013 mit dem Prädikat «Familie UND Beruf» ausgezeichnet. Das Qualitätslabel steht für familienfreundliche Anstellungs- und Arbeitsbedingungen sowie die Gleichstellung von Mann und Frau.

Um das Prädikat «Familie und Beruf» zu erhalten, liess die Suva ihre personalpolitischen Grundsätze und Leistungen nach den strengen Kriterien der Fachstelle UND  überprüfen und bewerten. Sie erreichte die erforderliche Punktezahl zur Erlangung des Prädikats im ersten Anlauf und hat damit den Status eines Best-Practice-Betriebs. In der Schweiz haben 25 Unternehmen dieses Gütesiegel erworben, in der Zentralschweiz mit der Suva drei. Das Label gilt für drei Jahre. Nach einer Überprüfung kann es für drei weitere Jahre erneuert werden.

«Die Zertifizierung ist nicht das Ziel, sondern eine Standortbestimmung in unserem laufenden Prozess, die Suva als fortschrittliches Unternehmen zu positionieren», sagt Ulrich Fricker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Suva anlässlich der Prädikatsverleihung. «Damit verfügen wir über Anhaltspunkte, wo wir uns noch weiter verbessern können.» Über die Gleichstellung von Mann und Frau hinaus arbeitet die Suva an der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, an flexiblen Arbeitsmodellen, welche Beruf und Familie, aber zunehmend auch das ganze Privatleben umfassen. In Zusammenarbeit mit der Fachstelle UND hat die Suva einen Massnahmenplan erarbeitet, um in den nächsten Jahren ihre Position als familienfreundliche und fortschrittliche Arbeitgeberin halten und ausbauen zu können.

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
Bernadette Thalmann, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 56 23, bernadette.thalmann@suva.ch 


Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3200 Mitarbeitende. Als selbständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 120 000 Unternehmen bzw. 1,9 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.