Suva schafft mehr Verkehrssicherheit am Hauptsitz

Um die Verkehrssicherheit zu verbessern und das Vorgelände ansprechender zu gestalten, baut die Suva den Vorplatz am Hauptsitz um. Es entsteht eine übersichtliche, hindernisfreie und besser beleuchtete Begegnungszone. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich vom 14. April 2014 bis 31. Juli 2014.

Ein Verkehrsgutachten zeigt auf: Für die vielen Fussgänger, die täglich den Vorplatz am Hauptsitz der Suva passieren, ist mehr Sicherheit nötig. Auch die Behindertengerechtigkeit des Zuganges macht an diesem abschüssigen Strassenstück bauliche Massnahmen erforderlich. Aus diesem Grund schafft die Suva eine Begegnungszone auf der Fluhmattstrasse vor dem Haupteingang. Zudem soll der Vorplatz hindernisfrei sowie offener und ansprechender ausgestaltet werden.

Die Zufahrt zum Gebäude über die Fluhmattstrasse ist während der gesamten Bauphase gesichert. Verkehrsteilnehmer müssen mit leichten Einschränkungen rechnen. Der Verkehr wird zeitweise einspurig geführt und die Baustelle entsprechend signalisiert. Der Zugang vom Löwencenter über den Panoramalift und die Treppe zum Haupteingang der Suva bleibt gewährleistet. Die Begegnungszone wird hindernisfrei und die Bordsteine verschwinden. Damit verbunden sind Belagserneuerungen auf dem Vorgelände. Unter anderem wird der enge Zugang des Känzelis zum Haupteingang verbreitert und ausgeebnet. Um die Sicherheit für die Fussgänger zu erhöhen, lässt die Suva die Randzonen sowie den Übergang vom Haupteingang zum Känzeli mit Strassenpollern markieren. Zudem wird die Maximalgeschwindigkeit vor dem Haupteingang an der Fluhmattstrasse von 30 Km/h auf 20 Km/h herabgesetzt. Die Begegnungszone erhält schliesslich eine hellere Strassenbeleuchtung.
Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
Serkan Isik, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 65 14, serkan.isik@suva.ch 

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3200 Mitarbeitende. Als selbständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 120 000 Unternehmen bzw. 1,9 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.