Facebook-User können Verunfallte ins Kino klicken

Während der Online-Kampagne «Share if you Care» der Suva können Facebook-User mit ihren Klicks Gutes tun. Denn je mehr Klicks die Online-Spots über die Geschichte der schwer verunfallten Sarah zählen, desto mehr Geschenke erhalten die Patientinnen und Patienten in den Rehakliniken Bellikon und Sion.

15 000 Facebook-Klicks bringen ein unvergessliches Erlebnis in die Rehakliniken Bellikon und Sion. In einem extra für sie aufgebauten Kino können die Patientinnen und Patienten in eine fremde Welt eintauchen, die ihre schwierige Lebenssituation für ein paar Stunden in den Hintergrund rücken lässt. Und so funktioniert's: Heute startet die Suva die Online-Kampagne «Share if you Care». Je öfter die Facebook-User Videobotschaften von Unfallopfer Sarah Hundert teilen («share») oder «liken», umso mehr profitieren die Patienten der beiden Rehakliniken. Denn durch das Engagement der User erhalten sie Geschenke: Bei 5000 «Shares» und «Likes» erhält jeder Patient eine Pralinenschachtel, bei 10 000 einen digitalen Fotorahmen und bei 15 000 bringt die Suva ein unvergessliches Kino-Erlebnis in die Rehakliniken.
Nach Mountainbike-Unfall im Rollstuhl
Im Mittelpunkt der Wiedereingliederungskampagne «Share if you Care» steht Sarah Hundert. Sie ist eine von 800 000 Arbeitnehmenden, die jedes Jahr verunfallen. Sie war 18 Jahre alt, als sie beim Mountainbiken über den Lenker flog und auf den Kopf stürzte. Sie brach sich mehrere Wirbel. Seither sitzt sie querschnittgelähmt im Rollstuhl. In fünf Videobotschaften erzählen Sarah und ihre wichtigsten Begleitpersonen ihre Geschichte. Sie berichten eindrücklich, wie sie den Unfall erlebten und wie sie die junge Frau unterstützten, in ihrem Privat- und Berufsleben wieder Tritt zu fassen. Denn: Es kann jedem passieren, jeder kann helfen.

Mit der Kampagne «Share if you Care» zeigt die Suva auf, wie wichtig die Solidarität und die Unterstützung durch Begleitpersonen für Unfallopfer ist.

Die Filme über das Schicksal von Sarah sind auf Facebook  zu sehen.
Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
Gabriela Hübscher, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 55 32, gabriela.huebscher@suva.ch 

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3200 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 120 000 Unternehmen bzw. 1,9 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.