Franz Fischer neuer Immobilienchef der Suva

Der Verwaltungsausschuss der Suva hat an seiner Sitzung vom 13. Mai den 49-jährigen Franz Fischer zum neuen Abteilungsleiter Immobilien gewählt. Er tritt im Januar 2015 die Nachfolge von Mark Honauer an, der zeitgleich in Pension geht. Honauer ist seit neun Jahren Immobilienchef der Suva.

Franz Fischer stammt aus Luzern und arbeitet seit 2007 in der Abteilung Immobilien der Suva. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und einem Abschluss als Eidgenössisch Diplomierter Immobilientreuhänder bildete er sich im Bereich Real Estate Management im In- und Ausland weiter. Vor seinem Eintritt in die Suva arbeitete Fischer für diverse Immobilienunternehmen: Nach einer neunjährigen Tätigkeit als Immobilientreuhänder bei der Anliker AG in Emmenbrücke trat Fischer 1994 die Stelle als stellvertretender Geschäftsführer und Mitglied des Verwaltungsrats bei der Lustenberger & Partner Immobilien AG in Cham an. Ab 1997 war er Mitglied der Geschäftsleitung der Serimo Immobiliendienste AG in Basel und wechselte 2004 zur Hiag Immobilien Gruppe, wo er die Vermarktung leitete. Franz Fischer übernimmt von Mark Honauer die Leitung der Abteilung Immobilien der Suva per 1. Januar 2015.
Abschied nach neun Jahren
Die Abteilung Immobilien der Suva beschäftigt rund 80 Personen und verfolgt das Ziel, einen Beitrag zur langfristigen Sicherung der Renten ihrer Versicherten zu leisten. Die erwirtschafteten Erträge bilden einen wesentlichen Beitrag zur langfristigen finanziellen Stabilität der Suva. Mark Honauer leitet die Abteilung seit 2006. Unter seiner Leitung hat sich das Marktvolumen des Portfolios von 2,6 Milliarden auf aktuell 4,2 Milliarden Franken entwickelt.
Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
Serkan Isik, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 65 14, serkan.isik@suva.ch 

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 3200 Mitarbeitende. Als selbständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 120 000 Unternehmen bzw. 1,9 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.