Weihnachtsspende statt Geschenke

Die Mitarbeitenden der Suva verzichten auf ein Weihnachtsgeschenk und spenden 25 000 Franken an die Chasa Flurina in Graubünden. Der Verein hilft Menschen, die durch die Maschen des sozialen Netzes gefallen sind.

Es ist Tradition, dass die Mitarbeitenden der Suva auf ein Weihnachtsgeschenk verzichten. Stattdessen unterstützen sie eine gemeinnützige Organisation – dieses Jahr bereits zum 17. Mal. Entschieden haben sich die Mitarbeitenden für die Chasa Flurina in Lavin im Kanton Graubünden. Der Verein bietet Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung einen Wohn- und Arbeitsplatz. Derzeit leben fünf Bewohner in der Chasa Flurina. Sie alle helfen bei den täglichen Arbeiten mit. «Das Leben lernen ist die Therapie», sagt Ueli Hintermann, Gründer und Leiter des Vereins.

Checkübergabe im Reitstall

Die Checkübergabe hat im «Reitstall und Saloon San Jon» in Scuol stattgefunden. Marcel Kempf, Agenturleiter der Suva Chur, überreichte den Check im Wert von 25 000 Franken. Anschliessend genossen die Bewohner und Betreuer der Chasa Flurina eine Kutschenfahrt und – wer sich getraute – einen Ritt auf einem Westernpferd. «Ich habe heute viel Tiefgang, Geborgenheit, Wärme, Herzlichkeit, aber auch Fröhlichkeit und Freude erlebt. Unsere Mitarbeitenden haben eine gute Wahl getroffen», ist Kempf überzeugt. Die Bewohner der Chasa Flurina werden dank der Weihnachtsspende der Suva einen neuen Bus erhalten. Informationen zum Verein: www.chasa-flurina.ch .

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:

Barbara Senn, Unternehmenskommunikation,
Tel. 041 419 54 76, barbara.senn@suva.ch 

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 4100 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 123 000 Unternehmen bzw. 1,97 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.