Spisermarkt öffnet am 1. März 2017

Der Eröffnungstermin für den Spisermarkt in St. Gallen steht: Am 1. März öffnet das Einkaufszentrum nach einer zweijährigen Umbauphase wieder.

Nachdem die Bauarbeiten am Grundausbau sowie alle integralen Tests abgeschlossen sind, finden in den nächsten Wochen die Mieterausbauten der neuen Geschäfte statt. Spätestens Ende Februar werden diese abgeschlossen sein. Der Spisermarkt und die Passage werden somit am 1. März 2017 wieder eröffnet. Nach dem zweijährigen Umbau bietet er den Besuchern ein modernes und lichtdurchflutetes Einkaufserlebnis. Der Spisermarkt überzeugt baulich wie auch mit einem attraktiven Mietermix.

Neue Angebote

Camp David und Soccx eröffnen im Spisermarkt ihren ersten Laden in der Ostschweiz. Auf rund 500 m2 verteilt auf zwei Geschossen werden sie ihr gesamtes Angebot für Damen- und Herrenmode präsentieren. Mit ZING wird Gamestop, der bereits in der Shopping Arena vertreten ist, den ersten Hybridstore für Produkte aus der Game- und Filmwelt in der Schweiz eröffnen. Zebra, bekannt für junge Mode wird ebenfalls vertreten sein. «Die Vertragsverhandlungen für weitere Flächen stehen kurz vor dem Abschluss. Von den 1900 m2 Mietflächen im Erd- und Untergeschoss stehen dann noch rund 300 m2 für Interessenten zur Verfügung. Wir gehen davon aus, dass diese nach bekannt werden der weiteren Mieter schnell vermietet sein werden», sagt Martin Miller, Investorenvertreter der Suva.

Auskünfte an Medienschaffende erteilt:
  • Serkan Isik

    Mediensprecher

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 4200 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 127 000 Unternehmen bzw. 1,98 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Verwaltungsrat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.