Zwei neue Mediensprecherinnen bei der Suva

Isabelle Fol und Erika Rogger sind seit dem 1. Februar 2018 neu in der Unternehmenskommunikation des grössten Unfallversicherers der Schweiz im Einsatz.

Isabelle Fol war zuvor zwölf Jahre in der Schweizer Kommunikations- und Medienbranche tätig. In ihrer letzten Tätigkeit betreute sie als Kommunikationsleiterin bei der ETH Zürich die Kommunikations- und Medienarbeit des Departements für Biosysteme. An der Universität Basel studierte Isabelle Fol Anglistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften wie auch Soziologie.

Erika Rogger hat langjährige Arbeitserfahrung im Gesundheitsbereich und in der Verwaltung des Bundes. Sie ist Sozialwissenschaftlerin und bildete sich an der Hochschule Luzern in Unternehmens- und strategischer Kommunikation weiter.

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 4200 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,1 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 128 000 Unternehmen bzw. 2,0 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Suva-Rat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.