Petra Huwiler wird Leiterin Versicherungsleistungen

Der Suva-Ratsausschuss hat an seiner Sitzung vom 6. September 2018 Petra Huwiler zur neuen Leiterin der Abteilung Versicherungsleistungen gewählt. Die 47-Jährige folgt auf Thomas Mäder, der in Pension geht.

Petra Huwiler übernimmt die Leitung der Abteilung Versicherungsleistungen, das Kompetenzzentrum der Suva für die Schadenabwicklung, spätestens per 1. April 2019.


Petra Huwiler hat sich nach der Kaufmännischen Berufs- und Berufsmittelschule zur Diplomierten Sozialversicherungs-Expertin weitergebildet. Sie verfügt über langjährige Fach- und Führungserfahrung in der Versicherungsindustrie. Nach Stationen bei der Suva, der Arbeitslosenversicherung, der CSS und der La Suisse Versicherungen arbeitete sie seit 2005 bei der Helsana Versicherungen AG. Bei Helsana verantwortete sie seit 2013 den Bereich Leistungen Unternehmen, Krankentaggeld und Unfall für die Zentralschweiz und Zürich. Privat wohnt sie in Root (LU) und ist verheiratet.


Thomas Mäder wird per 30. April 2019 nach 34 Jahren Tätigkeit für die Suva, davon 15 Jahre als Leiter Versicherungsleistungen vorzeitig in den Ruhestand treten. Er wird das Unternehmen per 31. Dezember 2018 verlassen.


  • Martin Nellen

    Martin Nellen

    Leiter Unternehmenskommunikation

  • Direkt: +41 41 419 51 90

  • vCard speichern
Huwiler, Petra, portrait, freigestellt, lächeln, Frau, 40, 50

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 4200 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 129 000 Unternehmen bzw. 2,0 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Suva-Rat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.