Hubert Niggli wird Leiter Finanzen und Mitglied der Geschäftsleitung der Suva

Der Suva-Ratsausschuss hat an seiner Sitzung vom 18. Oktober 2018 Hubert Niggli zum neuen Leiter des Departements Finanzen und Mitglied der Geschäftsleitung der Suva gewählt. Der 50-Jährige folgt auf Ernst Mäder, der in Pension geht.

Hubert Niggli übernimmt die Leitung des Departements Finanzen per 1. Juli 2019. In dieser Funktion wird er die Abteilungen Finanzen, Immobilien und Versicherungstechnik sowie die Führung der fünf Suva-Agenturen Chur/Linth, St. Gallen, Wetzikon, Winterthur und Zürich übernehmen.

 

Hubert Niggli trat 2003 als Leiter quantitatives Research und Risikomanagement in die Suva ein und leitet seit 2006 die Abteilung Finanzen. Er verantwortet in dieser Aufgabe die Vermögensverwaltung und hat massgeblich zu der in den letzten Jahren überdurchschnittlichen Performance der Suva-Kapitalanlagen beigetragen. Zudem ist er für das Rechnungswesen und das Finanzcontrolling zuständig. Vor der Suva arbeitete er in der Rückversicherung als Underwriter und Risk Analyst bei der Converium Ltd. Hubert Niggli ist promovierter Physiker und war im In- und Ausland in der Forschung tätig.

 

Ernst Mäder wird per 31. Juli 2019 – nach 21 Jahren Tätigkeit für die Suva, davon 18 Jahre als CFO, CIO und Leiter des Departementes Finanzen ordentlich pensioniert. In dieser Funktion war er neben der Leitung der Ostagenturen für die Versicherungstechnik und die Anlagepolitik der Suva mit einem Anlagevermögen von heute über 51 Milliarden Franken verantwortlich. Er hat in der Suva den Bereich Finanzen modernisiert. Insbesondere wurden unter seiner Leitung ein professionelles Asset-Liability-Management und ein effizientes Immobilienmanagement aufgebaut sowie die Risikorechnung optimiert.

 

Felix Weber, Vorsitzender der Geschäftsleitung, kommentiert: «Mit Hubert Niggli gewinnen wir einen ausgewiesenen Finanzexperten und profunden Kenner der Suva für die Leitung des Departements Finanzen. Ihm wünsche ich in seiner neuen Aufgabe viel Erfolg und Zufriedenheit. Ernst Mäder danke ich für sein grosses Engagement für eine solid finanzierte Suva mit einer risikogerechten Prämienbemessung. Beides Faktoren, die für das «Modell Suva» und den Erfolg dieses einzigartigen Unternehmens entscheidend sind.»

Hubert, niggli, 840x310px, news, piazza

Die seit 1918 tätige Suva beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehabilitationskliniken Bellikon und Sion rund 4200 Mitarbeitende. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts mit 4,2 Mrd. Franken Prämienvolumen versichert sie rund 129 000 Unternehmen bzw. 2,0 Mio. Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Arbeitslose sind automatisch bei der Suva versichert. Zudem führt sie im Auftrag des Bundes seit 2005 auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Sie arbeitet selbsttragend, ohne öffentliche Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. Im Suva-Rat sind die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und der Bund vertreten.