«Die Skisaison beginnt im Sommer.»

Lisa Schaller und Christian Berner (Video),

Viele Schneesportler unterschätzen, wie wichtig eine gute Fitness ist. Sportmediziner Walter Frey erklärt, was die Gondelbahnen damit zu tun haben und gibt einen schlauen Aufwärmtipp. Mit Video und Infografik.

Gute Vorbereitung für die Skisaison ist wichtig

Wer seine körperliche Fitness schon im Sommer aufbaut, ist während der Skisaison weniger anfällig für Unfälle.

Herr Frey*, die körperliche Fitness von Schweizer Schneesportlern ist gemäss Schneesport-Check der Suva teilweise mangelhaft. Erleben Sie das auch so?

Walter Frey: Es ist leider eine Tatsache: Beim Skifahren verrichten die Bergbahnen und Gondeln die Hauptarbeit. Deshalb ist die körperliche Fitness auf den ersten Blick nicht so relevant, wie sie es beispielsweise bei einem Langläufer ist. Man kann den ganzen Sommer lang nichts machen, im Winter die Skier aus dem Keller holen und losfahren. Aber: Wer nicht über die notwendige Fitness verfügt, kann die Abfahrt weniger kontrollieren und setzt sich einem hohen Verletzungsrisiko aus.

Welche Verletzungen passieren am häufigsten?

Klassisch beim Ski Alpin sind Knieverletzungen wie zum Beispiel Kreuzbandrisse, Verletzungen des Meniskus oder der Bänder. Weiter kommt es oft zu Frakturen, beispielsweise des Unterschenkels. Snowboarder haben häufiger Schulter- oder Kopfverletzungen. Viele dieser Unfälle passieren spät am Tag, wenn die Kräfte nachlassen und die Konzentration sinkt.

Welche Rolle kommt der Saisonvorbereitung und dem Aufwärmen zu?

Die Skisaison beginnt spätestens im Sommer. Wer dann seine Fitness nicht aufbaut, kann im Winter gar nicht bereit sein. Eine langfristige Vorbereitung ist wichtig. Sie ersetzt aber nicht, dass sich selbst gut vorbereitete, fitte Wintersportler jedes Mal aufwärmen müssen. Da gibt es einen einfachen Trick: Ich stelle mein Auto auf dem Parkplatz jeweils möglichst weit weg von der Bahnstation ab. So muss ich schon vom Parkplatz zur Bahn eine Strecke zu Fuss zurücklegen und habe mir eine Grundlage zum Aufwärmen geschaffen.

*Dr. med. Walter O. Frey ist Ärztlicher Leiter   Balgrist Move>Med und Chefarzt von Swiss Ski.

Mach den Schneesport-Check

Das solltest du prüfen: Der Schneesport-Check der Suva sagt dir, welcher Schneesport-Typ du bist. Anhand deiner Antworten wird ein persönliches Profil erstellt. Darauf abgestimmt erhältst du Tipps, um dein Verletzungsrisiko klein zu halten. Mach mit und bleib auf der sicheren Seite! 

Zum Schneesport-Check

Newsletter anmelden

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter. Melden Sie sich hier an:

Skifahrer auf der Piste. Foto: Marc Weiler
Bereit für die Wintersportsaison
seilsicherung-dach
Russisches Roulette auf Schweizer Dächern
Versicherungsbetrueger
Der erfundene tote Cousin