Laufsport: Mit der richtigen Ernährung zum Erfolg

Stefanie Egli,

Die Ernährung hat grossen Einfluss auf das Körpergefühl und die Fitness während einem Lauf.

Im letzten News-Beitrag  zum Thema «Laufen» ging es darum, wie man Verletzungen vorbeugen kann. Doch auch die Menge und Zusammensetzung der Ernährung hat grossen Einfluss darauf, wie fit man ist und ob sich das Training positiv auf den Körper auswirkt.

Ein wichtiger Unterschied in der für aktive oder passive Menschen empfohlenen Ernährung besteht in der benötigten Nahrungsmenge. Wer regelmässig Sport macht, verbraucht mehr Energie und muss diese dem Körper wieder zuführen.

Drei Ernährungsgrundsätze lauten für alle Menschen gleich:

  • Wichtig ist, dass man sich ausgewogen ernährt und genügend Gemüse sowie Früchte zu sich nimmt.
  • Um die Energiespeicher zu füllen empfehlen sich vollwertige Kohlenhydrate (zum Beispiel aus Getreideprodukten oder Kartoffeln).
  • Die Muskulatur braucht Eiweiss, damit sie richtig funktioniert. Das Protein ist in Fleisch, Fisch, Milch, Eiern und Sojaprodukten enthalten.
Laufen - Einstieg leicht gemachtGesunde Ernährung, Gemüse, Früchte, Käse

Die Ernährung hat grossen Einfluss darauf, wie fit man ist und ob sich das Training positiv auf den Körper auswirkt.

Der Test zur Lebensmittelpyramide  zeigt Ihnen, wie gesund Ihre Ernährungsgewohnheiten sind und wo Anpassungsbedarf besteht. Hier  erfahren Sie, von welchen Nahrungsmitteln der Körper bei grösserer Belastung mehr braucht.

Fit für den HalbmarathonSpringen, Laufen, Menschenmenge

Sportliche Menschen müssen sich nicht vollkommen anders ernähren als unsportliche. Sie benötigen nur andere Nahrungsmengen.

Im Folgenden einige Tipps für alle, die demnächst an einer Laufveranstaltung teilnehmen:

Vor dem Wettkampf:

  • Testen Sie im Vorfeld, welche Lebensmittel Sie gut vertragen. Die wichtigste Regel: Keine Experimente. Sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihnen während dem Lauf übel wird oder dass Sie Bauchkrämpfe bekommen.
  • Trinken Sie am Wettkampftag sowie am Tag davor genügend Wasser. Nehmen Sie in den zwei Stunden vor dem Lauf nur noch wenig Flüssigkeit zu sich.
  • Nehmen Sie die letzte feste Mahlzeit spätestens drei Stunden vor dem Start ein.
  • Verspüren Sie eine bis eineinhalb Stunden vor dem Lauf Hunger, empfiehlt sich eine möglichst kleine Mahlzeit (zum Beispiel ein Biberli oder eine Banane).

Während dem Wettkampf:

  • Warten Sie nicht zu lange mit der ersten Trinkeinheit. Trinken Sie regelmässig, gerade bei heissen Temperaturen oder bei Läufen, die länger als sechzig Minuten dauern.

Nach dem Wettkampf:

  • Führen Sie Ihrem Körper die verbrauchten Nährstoffe wieder zu. In den ersten zwei Stunden nach der Belastung können Nährstoffe am besten aufgenommen werden.
  • Gönnen Sie sich was – Sie haben es geschafft!

Newsletter anmelden

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter. Melden Sie sich hier an: