Die Suva

  • Die Suva bietet den obligatorischen Versicherungsschutz für Berufsstätige und Arbeitslose gegen Unfälle und Berufskrankheiten
  • Das Modell Suva vereint Prävention, Versicherung und Rehabilitation.
  • Die Suva ist selbsttragend; sie erhält keine öffentlichen Gelder und gibt Gewinne in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.

Mehr als eine Versicherung

Die Schweizerische Unfallversicherung Suva ist ein wichtiger Teil des schweizerischen Sozialversicherungssystems. Als selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts versichert die Suva Menschen im Beruf und in der Freizeit.

Drei Zahnräder repräsentieren die Bereiche Prävention, Versicherung und Rehabilitation der Suva.
Das Modell Suva vereint Prävention, Versicherung und Rehabilitation.

Die Suva hilft nicht nur nach einem Unfall oder bei einer Berufskrankheit. Ihre Leistungen gehen über den obligatorischen Versicherungsschutz nach einem Unfall hinaus.

Das Leben braucht Mut  - Unternehmensbroschüre

Prävention
Ihre Präventionsprogramme im Bereich Arbeits- und Freizeitsicherheit verhindern Unfälle und Berufskrankheiten. Gleichzeitig fördern sie die Sicherheitskultur in Unternehmen, sensibilisieren für Gefahren und motivieren zur Eigenverantwortung.
Versicherung
Rund die Hälfte der Arbeitnehmenden in der Schweiz ist bei der Suva versichert. Mit risikogerechten Prämien und einer verantwortungsbewussten Anlagepolitik unterstützt die Suva den Werkplatz Schweiz. Die Suva ist selbsttragend – sie erhält keine öffentlichen Gelder. Gewinne fliessen in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.
Rehabilitation
Nach einem Unfall erhalten die Betroffenen eine umfassende Betreuung. Die Suva zahlt nicht nur die Heilkosten. Sie begleitet und betreut ihre Versicherten in der Rehabilitationsphase. Mit eigenen Ärzten und den beiden Rehakliniken in Bellikon und Sion bietet sie optimale Bedingungen. Zudem unterstützt sie Verunfallte bei der beruflichen Wiedereingliederung. Das ganzheitliche Schadenmanagement trägt dazu bei, dass Menschen bessere Chancen auf Heilung und eine schnelle Rückkehr in den Alltag und die Arbeitswelt haben.

Das Modell Suva

Die Suva ist mehr als eine Versicherung – der Film erklärt das Modell der Suva.
Die Suva ist die grösste Unfallversicherung der Schweiz. Sie beschäftigt am Hauptsitz in Luzern, in den schweizweit 18 Agenturen und in den zwei Rehakliniken Bellikon und Sion rund 4200 Mitarbeitende.
Die Kennzahlen der Suva im Überblick

Die Suva ist ein gesundes Unternehmen. Schauen Sie sich die aktuellen Zahlen des Geschäftsberichts an.

Geschäftsbericht der Suva

Die Mitarbeitenden der Suva betreuen die Kunden fair, kompetent, zuvorkommend und ergebnisorientiert.

 

Ein hoher Kundennutzen ist von zentraler Bedeutung. Deshalb verfolgt die Suva die folgenden fünf Ziele:

  • Die Häufigkeit und Schwere der Unfälle und der Berufskrankheiten senken
  • Vorbildlich sein bezüglich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sowie in der Freizeit
  • National führender Anbieter für das Management von Personenschäden bleiben
  • Kernkompetenzen für das Aufbauen neuer Geschäftsfelder nutzen
  • Gesundheitswesen mitgestalten und sich für soziale Lösungen engagieren
Kundenberater betreut einen Kunden.

Wir sind für Sie da. Kontaktieren Sie uns per Mail, Social Media, Telefon oder persönlich an einer der 18 Geschäftsstellen. Die Standorte und Adressen im Überblick.

Agenturen und Adressen
Vision

Die Suva macht Arbeit und Freizeit sicher.

  • Unsere Kunden und Partner nehmen uns als einzigartiges Unternehmen in Prävention, Versicherung und Rehabilitation wahr.
  • Alle unsere Dienstleistungen erbringen wir effizient und sie schaffen nachhaltigen Nutzen.
  • Unsere Kunden betreuen wir persönlich und umfassend.

Unsere Kunden stehen im Zentrum unserer Vision. Wir machen für sie Arbeit und Freizeit sicher. Und wir wollen, dass uns das auch die Kunden bestätigen: Sie nehmen uns als einzigartiges und unverzichtbares Unternehmen wahr.

Wir wollen unsere Produkte und Dienstleistungen effizient erbringen und dabei nicht kurzfristig handeln, sondern nachhaltigen Nutzen schaffen. Unsere Dienstleistungen nimmt der Kunde als persönlich und kompetent war.

 

Mission

Wir verhindern und vermindern Leid aus Unfällen und Berufskrankheiten.

Im Dienste der Arbeitgeber und Arbeitnehmer führen wir die obligatorische Unfall- und für den Bund die Militärversicherung effizient, sind wettbewerbsfähig und geben Gewinne an unsere Kunden zurück. Dabei steht der Mensch im Zentrum unseres Wirkens.

  • Mit ganzheitlicher Prävention vermeiden wir Unfälle und Berufskrankheiten.
  • Mit risikogerechten Prämien und einer erfolgreichen Anlagepolitik sorgen wir für eine hohe finanzielle Stabilität der Suva.
  • Verunfallten und Erkrankten ermöglichen wir eine optimale Pflege und führen sie so rasch wie möglich zurück an einen Arbeitsplatz.

Das Ergebnis unseres Engagements stärkt den Werkplatz Schweiz.

Mit unserer Mission stehen wir vollständig im Dienste der Sozialpartner. Dabei betonen wir die Herausforderungen von Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit. Das Modell Suva repräsentiert die drei "Säulen" unserer Mission.

Mit wirksamer Prävention, rascher Wiedereingliederung und erhöhter Leistungsfähigkeit im Versicherungsbetrieb erzielen wir einen hohen Kundennutzen und tiefe Lohnnebenkosten. Damit stärken wir die Leistungsfähigkeit des Werkplatzes Schweiz.

 

Werte

Fokussiert

Ich konzentriere mich auf den Kundennutzen

  • Ich engagiere mich und setze konsequent Prioritäten.
  • Ich arbeite professionell und vermeide Überqualität.

Ich handle kostenbewusst und setze Ressourcen ergebnisorientiert ein.

Mutig

Ich traue mich und wage etwas

  • Ich nutze und schaffe Freiräume für neue (Kunden)Lösungen.
  • Ich entscheide bewusst und trage die Verantwortung dafür.

Ich handle sorgfältig und lerne aus Fehlern.

Fair

Ich handle gerecht, ehrlich und anständig

  • Ich kommuniziere transparent und handle nachvollziehbar.
  • Ich gehe respektvoll und wertschätzend mit allen um.
  • Ich handle verbindlich, auf mich ist Verlass.
1918
Die Suva nimmt den Betrieb auf. Ihr Auftrag umfasst von Beginn an die obligatorische Unfallversicherung und die Arbeitssicherheit in den Betrieben. Im Laufe der Zeit werden die Leistungen in den Bereichen Prävention, Versicherung und Rehabilitation konstant ausgebaut.

1974
In Bellikon eröffnet die Rehaklinik, 1999 folgt die Clinique romande de réadaption in Sion.

1984
Das neue Unfallversicherungsgesetz UVG tritt in Kraft. Die Unfallversicherung wird für alle Angestellten obligatorisch. Neben der Suva dürfen neu auch andere Versicherer die obligatorische Unfallversicherung anbieten. Gleichzeitig wird die Abteilung Arbeitssicherheit in der Suva neu organisiert.

2005
Seit 2005 führt die Suva im Auftrag des Bundes die Militärversicherung.

2015

Das Parlament stimmt der Revision des Unfallversicherungsgesetzes UVG zu. Damit wird ein Prozess abgeschlossen, der 2006 begonnen hatte. Die verabschiedete Vorlage stimmt in den meisten Punkten mit dem von den Sozialpartnern und den Versicherern ausgearbeiteten Kompromiss überein.
Der Suva Hauptsitz in Luzern

Entdecken Sie weitere wichtige Ereignisse aus der Geschichte der Suva.

Die Geschichte der Suva

Die Geschäftsleitung

Die Geschäftsleitung der Suva
Die Geschäftsleitung der Suva: Ernst Mäder, Edouard Currat, Daniel Roscher und Felix Weber.
Die Geschäftsleitung ist auf operationeller Ebene das oberste leitende und vollziehende Organ und vertritt die Suva nach aussen.

Die Mitglieder der Geschäftsleitung sind für die Führung des Unternehmens sowie für die Vorbereitung der Geschäfte und die Umsetzung der Beschlüsse des Suva-Rates, seiner Ausschüsse und Kommissionen zuständig.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung übt die Aufsicht über die Departemente aus und trägt gegenüber dem Suva-Rat die Gesamtverantwortung für die operative Führung der Suva.
Felix Weber
Lebenslauf

Seit Januar 2016 ist Felix Weber Vorsitzender der Geschäftsleitung. Er leitet das Departement Führung und Support. Zudem präsidiert er den Stiftungsrat der bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung) und der EKAS (Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit). Weber ist seit 2009 Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser Zeit leitete er das Departement Versicherungsleistungen und Rehabilitation. Er war für das Schadenmanagement der Suva, die beiden Rehabilitationsklinken in Bellikon (AG) und Sion (VS), die Militärversicherung sowie einen Teil des Agenturnetzes verantwortlich.

 

Vor seiner Zeit bei der Suva war Weber für die Luzerner Kranken- und Unfallversicherung Concordia tätig. Dort war er als Mitglied der Geschäftsleitung für die Geschäftseinheit Markt zuständig und trug die Verantwortung für den Vertrieb des Privat- und Firmenkundengeschäfts sowie das Marketing. Zur Concordia stiess Felix Weber, nachdem er während zehn Jahren in verschiedenen Führungsfunktionen für den Versicherungskonzern Zurich tätig gewesen war. Felix Weber wurde 1965 geboren. An der Universität St. Gallen studierte er mit Schwerpunkt Risikomanagement und Versicherung. 2014 absolvierte er zudem das Senior Executive Programme der London Business School.

Kontakt Felix Weber
Daniel Roscher
Lebenslauf

Daniel Roscher ist seit dem 1. Januar 2016 Mitglied der Geschäftsleitung. Er leitet das Departement Versicherungsleistungen und Rehabilitation. In dieser Funktion ist er auch für die Militärversicherung, die beiden Rehabilitationskliniken in Bellikon (AG) und Sion (VS) sowie einen Teil des Agenturnetzes verantwortlich. Zudem präsidiert er die Medizinaltarif-Kommission UVG und ist im Verwaltungsrat der SwissDRG AG. Roscher ist seit 1997 bei der Suva und war Direktor der Agentur Zürich. Seit 2011 war er ausserdem Prozesscontroller für das Schadenmanagement der gesamten Suva.

 

Seine berufliche Laufbahn begann Daniel Roscher 1983 als Sachbearbeiter beim Versicherungskonzern Zurich. In verschiedenen Leitungsfunktionen sammelte er bei der Zurich Führungserfahrung und erweiterte sein Fachwissen. 1993 wechselte er als Leiter Schaden zur Limmat Versicherungs-Gesellschaft bzw. Schweizerischen Mobiliar. 1995 kehrte Roscher zum Versicherungskonzern Zurich zurück, wo er für zwei Jahre in der Direktion Zürich-Stadt als Leiter Personenversicherungen, Grosskundengeschäft Schaden und Underwriting wirkte.

 

Geboren wurde Daniel Roscher 1962. Er wuchs in Opfikon im Kanton Zürich auf. Bei der Zürich Versicherungs-Gesellschaft schloss er eine kaufmännische Lehre ab. Er bildete sich an der Fachhochschule AKAD in Zürich zum Betriebsökonomen weiter und absolvierte an der Universität Zürich das Executive-MBA. Im Kanton Zürich ist er seit 2007 Mitglied des Schiedsgerichts in Sozialversicherungsstreitigkeiten und seit 2011 lehrt er als Dozent für Schadenmanagement an der höheren Fachschule Versicherungen HFV. Im Weiteren engagiert er sich als Vizepräsident im Stiftungsrats der WFJB (Stiftung Wohnraum für jüngere Behinderte).

Kontakt Daniel Roscher
Edouard Currat
Lebenslauf

Edouard Currat wurde 1960 im Kanton Waadt geboren und ist dort aufgewachsen. Er lebt heute in Luzern. Als Vorsteher des Departements Gesundheitsschutz ist er seit 2003 für die Abteilungen Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Arbeitsmedizin und Präventionsangebote sowie die sieben Suva-Agenturen in der Westschweiz und im Tessin verantwortlich. Vor seinem Einsitz in der Geschäftsleitung der Suva war er Direktor der Suva-Agentur Lausanne. Bevor Edouard Currat zur Suva kam, war er Direktor der Spitex Kanton Genf (FSASD) und davor Vizedirektor des Schweizerischen Institutes für Experimentelle Krebsforschung (ISREC) in Epalinges (VD).

 

Weiter war er als Chef des Departements Marketing-Produkte für die CAP-Rechtsschutz Versicherung und davor, für die ELVIA-Versicherung, als Risk Manager und später als Abteilungschef Controlling & Verkaufsadministration tätig. Nach Abschluss seines Studiums als Chemieingenieur an der ETH-Lausanne (EPFL) arbeitete Edouard Currat bei der Ciba-Geigy in Monthey (VS) als Chef der technischen Entwicklung und später als Produktionschef im Departement «Hochwertige Pigmente». Zudem absolvierte er ein MBA in Betriebswirtschaft an der Universität Lausanne.

Kontakt Edouard Currat
Ernst Mäder
Lebenslauf

Dr. Ernst Mäder, Jahrgang 1954, ist in der Ostschweiz aufgewachsen. Als Leiter des Departements Finanzen sind ihm neben der Finanzabteilung die Abteilung Versicherungstechnik mit den Bereichen Versicherungsmathematik, Prämienservices, Tarifierung und Statistik sowie ein Teil des Agenturnetzes der Suva unterstellt. Ernst Mäder war vor seiner Beförderung in die Geschäftsleitung als Leiter der Finanzabteilung der Suva tätig.

 

Vor seinem Eintritt in die Suva war er Leiter der Investment Research Abteilung der Credit Suisse Private Banking und Head of Fixed Income Research Switzerland/Europe bei der Credit Suisse First Boston. Ernst Mäder studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich, wo er auch promovierte.

Kontakt Ernst Mäder

Organigramm

Das Organigramm der Suva gliedert sich in die vier Departemente.

Organigramm der Suva  

Die Zusammensetzung des Verwaltungsrates.
Im Suva-Rat haben sowohl Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter wie auch Vertreter des Bundes Einsitz.

Die Suva ist ein öffentlich-rechtliches Unternehmen. Sie verwaltet sich selbst.

Arbeitnehmer- wie auch Arbeitgebervertreter sind im Suva-Rat mit je 16 Sitzen vertreten, der Bund mit deren 8. Die ordentliche Amtsdauer des Suva-Rates beträgt seit Inkrafttreten des revidierten UVGs vier Jahre und endet am 31.12.2019.

Die sozialpartnerschaftliche Zusammensetzung des Suva-Rates  ermöglicht breit abgestützte, tragfähige Lösungen.

Porträt des Verwaltungsratspräsidents Markus Dürr
Präsident des Suva-Rates ist seit 2014 Markus Dürr.
Die Suva Bereichstrenner Material

Material

Für eine CI konforme Darstellung verwenden Sie bitte den PDF Export.