Absenzen managen – Auffälligkeiten ansprechen

Regula Müller,

Als Personalchef der Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) wünscht sich Walter Jenny (52) möglichst wenige Mitarbeitende, die wegen Unfall oder Krankheit ausfallen. Mit einem gezielten Absenzenmanagement hat er die Zahlen über die Ausfalltage im Griff.

Es geht der vbl wie vielen anderen Unternehmen in der Schweiz auch. Die krankheitsbedingten Ausfalltage liegen weit über den Absenzen wegen Berufs- und Freizeitunfällen. Aber auch die Krankheitsabsenzen lassen sich managen. Um das zu tun, findet es Walter Jenny, Personalchef der vbl, wichtig, die Absenzen im Betrieb genau zu kennen: «So lassen sich die Zahlen analysieren und wir finden heraus, warum Mitarbeitende nicht zur Arbeit kommen.» Das Ziel sei es, dass sich jeder im Job wohl fühle. «Ausserdem kostet jeder Tag, an dem ein Mitarbeitender fehlt, das Unternehmen Geld.»

6 Schritte zum Profi im Absenzenmanagement

1. Grundlagen: Sichern Sie sich die Unterstützung durch die Geschäftsleitung, welche aufgrund der Kennzahlen jährlich klare und realistische Ziele setzt.

2. Kennzahlen: Erfassen Sie Absenzen systematisch, damit Sie diese auswerten und analysieren können.

3. Intervention: Abwesende Mitarbeiter brauchen Betreuung und Führung.

4. Führungsschulung: Schulen Sie die Führungskräfte im Umgang mit abwesenden Mitarbeitenden.

5. Mitarbeiterinformation: Informieren Sie die Mitarbeitenden regelmässig über die Absenzen und kommunizieren Sie Ihre Erwartung an das Verhalten bei einer Absenz.

6. Prävention: Planen Sie aufgrund der Kennzahlen gezielte Präventionsmassnahmen.

So werden Auffälligkeiten bei den Absenzen bei der vbl konsequent angesprochen. Kurzabsenzen halten sich so im Rahmen. «Wenn jemand regelmässig länger fehlt, bitten wir die Person zum Gespräch», so Jenny. «Wir spüren dadurch rechtzeitig wo der Schuh drückt.» Wenn möglich bieten die vbl auch vorübergehende Schonarbeitsplätze oder Arbeitsversuche in anderen Abteilungen an. «Leute, die nach einer Erkrankung oder einem Unfall früh mit einem schrittweisen Einstieg beginnen, sind viel rascher ganz zurück im Job.» Das Unternehmen müsse dafür jedoch die Voraussetzungen schaffen, indem es Teilzeitarbeit und interne Wechsel ermögliche. «Es braucht aber auch die Flexibilität des betroffenen Mitarbeitenden.»

"benefit" 1_19 Rubrik "Meine Sicht" Walter Jenny, vbl, Absenzenmanagement, Absenzen, Ausfalltage

Langzeitabwesende wieder im Unternehmen zu integrieren, funktioniere dann, wenn auch die Begleitung während der Abwesenheit eng sei. «Wer Wertschätzung und Unterstützung spürt, kann die Rückkehr besser meistern.» Jenny erinnert sich an einen Chauffeur, der in eine tiefe Depression fiel, was zu Klinikaufenthalten führte. «Ich habe ihn selber mehrmals dort besucht. Später konnten wir ihn nach und nach wieder im Unternehmen einsetzen.»

Alle Hilfsmittel der Suva, die Sie im Absenzenmanagement unterstützen, finden Sie hier  .  

Wir bieten auch Präventionsmodule für das Thema Absenzenmanagement an:

Präventionsmodul Absenzendaten analysieren 

Präventionsmodul Prozesse optimieren und Führungskräfte ausbilden