Mit Lea Sprunger und den Flows fit und agil bleiben

Jean-Luc Alt,

Die Europameisterin im 400-Meter-Hürdenlauf erklärt, warum Flows am Arbeitsplatz gut tun.

Warum vor der Arbeit aufwärmen?

Wir haben nachgefragt

Soweit Lea Sprunger zurückdenken kann, brauchte sie Bewegung: «Untätigkeit ist nichts für mich! Ich muss mich bewegen, um mich in meinem Körper und Kopf gut zu fühlen.» Als sie mit 10 Jahren zum ersten Mal einem Leichtathletikverein beitritt, probiert sie zunächst alle Disziplinen aus, bevor sie sich dem Siebenkampf zuwendet.

Ergebnisse dank steter Arbeit

Mit 20 Jahren konzentriert sie sich dann auf den Sprint und den Hürdenlauf: 400-Meter-Hürdenlauf sowie 200- und 400-Meter-Sprint. «Wir alle haben für etwas Fähigkeiten und Talente: Zeichnen, Rechnen, Buchhaltung, Informatik. Meine Stärken sind der Sprint und der Hürdenlauf.» Erstaunlicherweise ist sie der Meinung, dass Talent für die erfolgreiche Karriere eines Profiathleten nur zu etwa 20 Prozent ausschlaggebend ist. «80 Prozent unserer Leistung ist das Ergebnis von Training, Vorbereitung, Durchhaltevermögen und einem gesunden Lebensstil.» Hier können die beiden Flows der Suva wertvolle Dienste leisten.

Vorbeugung mit Flows

Ein Flow sind leicht zu merkende Bewegungsabläufe, die aneinandergehängt werden. Der grosse Vorteil: Man kann sich die Übungen gut merken und in einen «Fluss» (Flow) kommen. Je nach Tätigkeit unterscheiden wir zwischen dem Flow «Warm-up» und dem Flow «Vielsitzer». Der Warm-up-Flow ist für Menschen, die sich aufwärmen wollen, sei es vor dem Sport oder anderen körperlich anstrengenden Tätigkeiten. Der Vielsitzer-Flow hingegen ist für Leute geeignet, die – Nomen est Omen – viel sitzen. Dieser Flow wirkt Fehlhaltungen und Rückenschmerzen entgegen. Ausserdem fördern die Bewegungsabläufe die Konzentration. Ein Flow ist also letztlich die konkrete Umsetzung des Verbs «sich bewegen», um am Arbeitsplatz fit und konzentriert zu bleiben.

Eine gute Fitness reduziert das Risiko von Verletzungen wesentlich.

Fit-Programm für Sportler

Mens sana in corpore sano

Lea Sprunger hat sich bereit erklärt, ihre grosse Bekanntheit für die Flows der Suva zur Verfügung zu stellen. Dies, weil ihr die vermittelte Botschaft aus dem Herzen spricht: «Wenn du einem körperlich anstrengenden Beruf nachgehst, bereitest du deinen Körper mit mobilisierenden Übungen darauf vor. Vielsitzer hingegen sollten sich mit einigen Übungen entspannen. Das bringt enorm viel.» Man spürt, dass die Themen Sport und Gesundheit ein grosses Anliegen für die erfolgreiche Leichtathletin sind. «Damit der Kopf gut funktioniert, muss auch der Körper richtig vorbereitet werden. Das gilt für den Sport, aber auch für alle anderen beruflichen Tätigkeiten. Schon mit wenig Aufwand lässt sich viel erreichen.»

Die Europameisterin kann es sich übrigens nicht vorstellen, den ganzen Tag sitzend am Schreibtisch zu verbringen. «Ich habe ein sehr grosses Bedürfnis danach, mich zu bewegen, zu laufen und meine Grenzen auszutesten. Weil das Sitzen keine natürliche Position ist, müssen ab und zu die Muskeln entspannt und der Körper bewegt werden. Damit es uns gut geht und damit wir die Konzentration bei unserer täglichen Aktivität oder Arbeit halten können.»

Video Play List

Autoplay
Vielsitzer

Gönnen Sie sich eine tägliche Bewegungspause mit dem Flow für Vielsitzer.

2:15
Warm up

Der Warm-up Flow eignet sich bestens zum Aufwärmen oder als Bewegungspause.

1:35