Wie die Wiedereingliederung von Verunfallten klappt

Simone Isermann,

Patrizia Gargiulo, Leiterin Lohnbuchhaltung Vebego AG, spricht über ihre Erfahrungen, die sie mit dem Reintegrationsprogramm der Suva gemacht hat.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mission der Suva ist die Verhinderung und Verminderung von Unfällen und Berufskrankheiten. Der Mensch steht dabei immer im Zentrum.
  • Als Familienunternehmen hat die betriebliche Wiedereingliederung für die Vebego AG einen hohen Stellwert.
  • Die Geschäftsleitung und die Führungskräfte tragen eine wertschätzende Firmenkultur.
  • Für eine erfolgreiche Reintegration ist ein gutes Zusammenspiel aller Beteiligten wichtig.
  • Die Mitarbeitenden, die am Reintegrationsprogramm der Suva teilnehmen, kehren in der Regel an ihren Arbeitsplatz zurück.
Wiedereingliederung, Vebego AG, Patricia Gargiulo, Gebäude, Empfangsbereich
Patrizia Gargiulo, Leiterin Lohnbuchhaltung der Vebego AG

Die Vebego AG bietet umfassende Dienstleistungen im Facility Service an und ist ein zu 100 Prozent eigenfinanziertes Familienunternehmen. Rund 6000 Mitarbeitende sind für die Firma in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein tätig. Patrizia Gargiulo ist überzeugt, dass die betriebliche Wiedereingliederung ein Gewinn für die Vebego ist.

Frau Gargiulo, herzliche Gratulation zu Ihrem Engagement in der betrieblichen Wiedereingliederung. Was treibt Sie und die Vebego AG an?

Unser Mutterkonzern in Holland engagiert sich seit Generationen international in verschiedenen sozialen Programmen wie etwa auch bei der Wiedereingliederung von verunfallten oder erkrankten Mitarbeitenden und IV-Bezügern. Unsere Mitarbeitenden sind uns seit jeher wichtig, weshalb die Werte «Sicherheit» und «Gesundheit» im Unternehmen aus Tradition tief verwurzelt sind. Zugleich bildet dies einer der Bausteine, dank dem wir das Label «Great Place to Work» erlangt haben.

Wie viele langzeitig erkrankte oder verunfallte Personen sind momentan in Ihrem Absenzenmanagement erfasst? 

Aktuell betreuen wir etwas mehr als 100 Personen. Erste Priorität hat dabei stets die Rückkehr der Mitarbeitenden an den angestammten Arbeitsplatz. Ergänzend setzen wir uns auch für Schonarbeitsplätze ein.

Wie setzt sich die Vebego AG dafür ein, dass verunfallte oder erkrankte Mitarbeitende rasch und nachhaltig in den Arbeitsprozess reintegriert werden?  

Wir pflegen eine langjährige Partnerschaft mit der Suva, die uns mit ihrem Reintegrationsprogramm bei Unfallereignissen professionell begleitet. Im gegenseitigen Austausch werden in besonders anspruchsvollen Fällen Schonarbeitsplätze eingerichtet, so dass die Betroffenen mit einem persönlichen Wiedereingliederungskonzept, Schritt für Schritt wieder in den Arbeitsprozess zurückgeführt werden können. Die schrittweise Einbindung ist sehr wichtig, da so die Arbeits- und Leistungsfähigkeit sukzessive aufgebaut werden kann, und es nicht zu einer Überforderung kommt.

Welches sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wiedereingliederung?

Es braucht sicherlich ein gutes Zusammenspiel aller Beteiligten, also des Arbeitgebers, der Unfallversicherung, aber allen voran der betroffenen Person. Die Motivation und der Wille, am Wiedereingliederungsprozess teilzunehmen, müssen vorhanden sein. Wir als Arbeitgeberin schaffen die Rahmenbedingungen, indem wir den Arbeitsplatz dahingehend anpassen, dass die Betroffenen rasch wieder einen Teil ihrer Tätigkeit aufnehmen können. Wichtig ist jedoch auch, dass wir, wenn immer möglich, den Erhalt des Arbeitsplatzes zusichern. Das wirkt sich sehr positiv auf den Heilungsprozess aus. Mit der wertschätzenden Firmenkultur als Familienunternehmen, die von der Geschäftsleitung und allen unseren Führungskräften getragen wird, bringen wir weitere gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Reintegration mit.

Was ziehen Sie für ein Fazit?

Eine erfolgreiche Wiedereingliederung ist ein Gewinn für alle Beteiligten – nicht nur finanziell. Wir sind stolz darauf, dass wir unseren Mitarbeitenden wann immer möglich die Perspektiven bieten können, ihren Arbeitsplatz zu behalten. Dass wir nun auch mit dem Suva-Zertifikat «Anreize für die betriebliche Wiedereingliederung»  ausgezeichnet wurden und ein Erfolgshonorar von 20 000 Franken in Empfang nehmen durften, belohnt uns gleich mehrfach für unsere Leistungen. Wir freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Suva.

Anreize für betriebliche Wiedereingliederungen

Damit Verunfallte wieder eine berufliche Perspektive erhalten, unterstützt die Suva in Koordination mit der Invalidenversicherung Betriebe finanziell beim Arbeitsplatzerhalt oder bei einer Neuanstellung.
Erfahren Sie hier, wie die Suva Ihren Betrieb unterstützen kann  .

Gestürzt, doch nicht aus dem Netz gefallen: Die Geschichte des verunfallten Hauswarts

Ein langjähriger Mitarbeiter, der bei der Vebego als Hauswart tätig war, stürzte an einem Sonntagmorgen bei sich zu Hause so unglücklich, dass er sich eine komplizierte Fraktur an der rechten Schulter zuzog.

Der lange Weg zurück zur Arbeit
Auf Grund des schwierigen Heilverlaufs und starker Schmerzen, war eine baldige Wiederaufnahme seiner Arbeit nicht möglich. Er musste sich einem mehrwöchigen stationären Rehabilitations-Aufenthalt in der Rehaklinik CRR Sion der Suva unterziehen. Es wurde eine detaillierte Standortbestimmung vorgenommen und das weitere medizinische Vorgehen bestimmt. Der Befund der Suva: Der Verunfallte kann seine angestammte Tätigkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ausüben, allerdings wird der Heilverlauf noch längere Zeit andauern.

Schritt für Schritt zur Normalität
Dank der schnellen Reaktion der Vebego AG, konnte dem Betroffenen ein Schonarbeitsplatz mit angepasstem Tätigkeitsprofil ermöglicht werden, mit welchem er Schritt für Schritt wieder im Arbeitsprozess Fuss fassen konnte. Aktuell arbeitet der Mitarbeiter als Concierge, anfänglich in einem Teilzeitpensum, mittlerweile zu 100 Prozent.
Bei dieser Tätigkeit muss er weniger Lasten tragen und übernimmt dafür mehr organisatorische und administrative Aufgaben. Er kann solange an dem Schonarbeitsplatz bleiben, bis er seine ursprüngliche Arbeit als Hauswart wieder aufnehmen kann. Der langfristige Erhalt seines Arbeitsplatzes, der Austausch mit den Kollegen und die Abwechslung im Alltag wirken sich rundum positiv auf den Heilverlauf und den Gesundheitszustand des Mitarbeiters aus.  

Wiedereingliederung und berufliche Reintegration

Auf unserer Themenseite erfahren Sie mehr über die Wiedereingliederung und berufliche Reintegration  .

Die Suva ist mehr als eine Versicherung

Die Suva ist einzigartig, weil sie Dienstleistungen in Prävention, Versicherung und Rehabilitation auf wirkungsvolle Weise kombiniert. Dadurch schaffen wir nachhaltigen Kundennutzen und stärken den Werkplatz Schweiz. Wir wollen, dass unser Geschäftsmodell nicht nur heute, sondern auch in Zukunft erfolgreich ist.

www.suva.ch/ueber-uns  .