Fotolia_95988251_M.jpg

Ergonomie schützt vor Rückenbeschwerden bei Bildschirmarbeit

Rückenprobleme bei der Arbeit am Bildschirm können mit der richtigen Ergonomie vermieden werden. In einigen Minuten positionieren Sie Tisch, Stuhl, Bildschirm und Tastatur richtig. Auch eine korrekte Körperhaltung, regelmässige Bewegung und Pausen helfen dabei, Rückenbeschwerden vorzubeugen.

Inhalt

Kurz und bündig

Bildschirmarbeit kann zu Rückenbeschwerden führen. Doch wenn Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch richtig einrichten, vermeiden Sie schmerzhafte Verspannungen und Probleme.

  • Mit einer optimalen Einrichtung des Büro-Arbeitsplatzes können Rückenbeschwerden vermieden werden.
  • Wir zeigen Ihnen die häufigsten Fehler am Arbeitsplatz, die zu Rückenbeschwerden führen.

Mit unseren Tipps arbeiten Sie entspannter und beugen Rückenbeschwerden vor.

Rückenbeschwerden

Die Arbeit an einem Bildschirm kann zu Rückenproblemen führen. Doch werden diese oft durch Fehler ausgelöst. Mit unseren Tipps unterstützen Sie Ihren Rücken und vermeiden Fehler und Beschwerden. 

Legen Sie Dokumente oder Vorlagen in Papierform zwischen Bildschirm und Tastatur. So vermeiden Sie das Arbeiten mit gebeugtem Rücken, die so genannte Gipfeli-Haltung.

Die Maus muss direkt neben der Tastatur liegen. Vor der Tastatur sollte eine Abstützfläche von etwa 10 cm für Ihre Hände frei bleiben.

Eine geneigte Dokumentenauflage erleichtert das Lesen der Vorlagen.

Eine junge Frau sitzt gerade vor ihrem Bildschirm.

Laptop ohne Hilfsmittel

Wenn Sie länger als eine Stunde mit dem Laptop arbeiten, sollten Sie eine externe Tastatur und Maus verwenden. So können Sie den Laptop hinten leicht anheben, z.B. mit einer Dokumentenauflage.

Verwenden Sie einen Zusatzbildschirm, wenn Ihr Laptopbildschirm kleiner als 15 Zoll ist.

Eine junge Frau sitzt vor einem Computer. Ihre Kopfhaltung ist entspannt, und sie schaut leicht nach unten auf den Bildschirm.

Keine Schieflage

Armlehnen sind aus ergonomischer Sicht nicht erforderlich. Doch können sie nützlich sein, wenn Sie Knieprobleme haben oder übergewichtig sind. Die Lehnen stützen Sie dann beim Hinsetzen und Aufstehen.

Sind Armlehnen vorhanden, sollten diese kurz und höhenverstellbar sein. Sie müssen gleich hoch eingestellt sein wie der Tisch. Denn wenn sie zu tief sind, neigen wir dazu, den Oberkörper seitlich zu beugen. Dies führt aber zu einem Knick in der Wirbelsäule oder Rückenbeschwerden.

Damit der Stuhl nahe genug an den Tisch geschoben werden kann, müssen die Armlehnen kurz sein. Nur so können Sie eine gute Körperhaltung einnehmen und eine Streckhaltung der Arme zur Tastatur vermeiden.

Homeoffice – entspannt statt verspannt (mit Fachperson)
Präventionsmodule
Homeoffice – entspannt statt verspannt (mit Fachperson)
In dieser Online-Schulung erläutert unsere Fachperson live, wie Ihre Mitarbeitenden am Homeoffice-Arbeitsplatz Verspannungen vermeiden und sich klug organisieren.
Zum Online-Kurs «Homeoffice»

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?