Die Rehabilitation

Mit der Reha beginnt für Werner Witschi der lange Weg zurück ins Leben. Seine Physiotherapeutin begleitet ihn neun Monate lang Tag für Tag. Welches Verhältnis entsteht durch diese Nähe? Und welche Bedeutung hat dieses Verhältnis für den Rehabilitationsprozess?

In diesen neun Monaten der Reha habe ich mein zweites Leben begonnen: Ich durchlebte wieder alle Phasen von Säugling, Kindheit und Jugendalter.

Werner Witschi
Mit seiner Physiotherapeutin hat Werner Witschi die neun Monate Reha gemeistert.

Die Rehakliniken der Suva

Zur Wiedereingliederung von verunfallten Menschen betreibt die Suva eigene Rehabilitationskliniken in Bellikon und Sion  . In diesen Zentren werden nicht nur die körperlichen und psychischen Folgen des Unfalls behandelt, sondern auch die sozialen und beruflichen Aspekte in der Rehabilitation berücksichtigt.


Auch als Arbeitgeber oder Arbeitskollege können Sie helfen

Das Ziel jeder Rehabilitation ist es, den Verunfallten wieder soweit wie möglich in sein altes Leben zurückzuführen. Dabei spielt auch die Wiedereingliederung in das Berufsleben eine wichtige Rolle. Diese können Sie als Arbeitgeber oder Kollege aktiv mitgestalten.

Hier finden Sie wertvolle Tipps zur Wiedereingliederung  .

Eine Reha kostet viel Lebenszeit und Geld

CHF 561 Mio.

Gesamtkosten für Invaliditätsfälle 2016

41,2 Tage

Durchschnittliche Taggeldbezugsdauer 2016

CHF 4112

Durchschnittskosten pro Fall 2016

Für eine CI konforme Darstellung verwenden Sie bitte den PDF Export.