Frau_Bodul.tiff

Verunfallte erzählen Ohne Unterstützung hätte ich vermutlich aufgegeben

 
 

1. Unfall Nähe durch Kontakt

Mein Umfeld war nach dem Unfall immer für mich da. Meine Zwillingsschwester war die erste, die im Spital war.

Familie, Freunde und Arbeitskollegen

Familie, Freunde und Arbeitskollegen tragen massgeblich zum Genesungsprozess des Patienten bei. Die regelmässige Präsenz des engsten Umfelds ist in der oftmals langen Therapiezeit unverzichtbar.

2. Reha Endlich wieder selbstständig sein

Nach meinem Unfall hatte ich eine schwere Zeit mit fünf Operationen sowie vielen Schmerzen und Medikamenten.

Je früher, desto besser

Mit einer frühzeitigen und kompetenten Betreuung haben Verunfallte bessere Chancen auf Heilung und Wiedereingliederung. Gefragt ist dabei das gesamte Umfeld.

3. WiedereingliederungZurück ins Leben

Heute geht es mir sehr gut. Ich bin praktisch schmerzfrei und kann wieder arbeiten. Das ist wunderbar.

Das könnte Sie auch interessieren

"benefit" 4_19 Rubrik "vor Ort", Stephan Strebel, Unfall, Absturz, Ringkeller, ringen, Koma, Schädel-Hirn-Trauma
Wiedereingliederung und berufliche Reintegration
Die integrierte Kampagne "Rückkehr an den Arbeitsplatz"3860. we miss you
Mit der Suva zurück ins Leben
Das Leben braucht Mut - UnternehmerbroschüreFrau mit SîcherheitsausrüstungDer Unternehmensfilm der Suva «Das Leben braucht Mut» zeigt losgelöst von Zahlen und Fakten, wie die Suva ihre Versicherten im Leben begleiten will.
Die Suva ist mehr als eine Versicherung