Prämienbemessung Berufs- und Nichtberufsunfallversicherung

  • Die Suva setzt risikogerechte Prämien fest. Diese stellen das finanzielle Gleichgewicht und die Akzeptanz der Prämien sicher.
  • Die Betriebe werden je nach Tätigkeit in verschiedene, möglichst homogene Klassen und Unterklassen zugewiesen.
  • Aufgrund der Betriebsgrösse werden verschiedene Prämienmodelle angewendet (Basissatz, Bonus-Malus-System, Erfahrungstarifierung).

Unser System sorgt für risikogerechte Prämien

Die Berechnung der Versicherungsprämien basiert auf langjähriger Erfahrung. Vereinfacht ausgedrückt gilt Folgendes:

  • Gibt es weniger gravierende Unfälle mit teuren Folgekosten, sinken die Heilkosten, Taggelder und Renten.
  • Mit Unfallprävention ist es möglich, die eigenen Prämien zu senken.
  • Die Suva arbeitet selbsttragend und bezieht keine öffentliche Gelder.
  • Überschüsse gibt sie in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück.

Alle Prämienmodelle basieren ab dem Prämienjahr 2019 auf einem einheitlichen Bemessungssystem

Auf das Prämienjahr 2019 hin werden Prämienmodelle optimiert. Bewährte Aspekte der Prämienmodelle bleiben bestehen. Ab 2020 kommen die Änderungen dann voll zum tragen.

Neuerungen im Jahr 2019

Risikogerechte Prämie und Stärkung von Präventionsanreizen: Neu werden Berufskrankheiten bei der Bonus-Malus-Berechnung zu 50 Prozent berücksichtigt. Dies setzt Anreize zur Vermeidung von Berufskrankheiten und bringt eine Vereinheitlichung des Vorgehens für mittlere Betriebe (bisher keine Belastung) und grosse Betriebe (bisher volle Belastung).

Stabile Prämien dank verlängerter Beobachtungsperiode: Dank der Verlängerung der Beobachtungsperiode von 6 auf 7 Jahre (2020: 8 Jahre)  werden die Prämien noch stabiler verlaufen als in der Vergangenheit.

Vereinfachte Dokumentation: Kundendokumente wurden vereinfacht und erscheinen in eimem neuen Layout. Zudem erhalten neu auch grosse Betriebe ein Grundlagenblatt.

Durch die Anpassungen der Prämienmodelle nimmt die
Suva keine zusätzliche Prämien ein. Jedoch kann in Einzelfällen die Prämie steigen oder sinken.

Die drei Prämienmodelle

Die Suva kennt drei Prämienmodelle. Jeder Betrieb wird gemäss seinem Prämienvolumen einem Prämienmodell zugeordnet.

Auswählen

Die Suva baut nicht benötigte Ausgleichsreserven ab und gibt diese den versicherten Betrieben in Form von tieferen Prämien zurück. Detaillierte Angaben finden Sie in unserem Factsheet 3833.D  

Die Anlageperformance der Suva war über die letzten Jahre überdurchschnittlich gut. Aus diesem Grund werden wir unsere versicherten Betriebe auch im Jahr 2020 an den Gewinnen teilhaben lassen.

Sie profitierenvon einem ausserordentlichen Abzug von 11 Prozent von der Nettoprämie.

Mehr erfahren: Erfolg dank nachhaltiger Anlagestrategie   


Klassenstrukturen und Grundtarif

Jeder Suva-pflichtige Betrieb wird in eine der nachstehend aufgeführten Klassen, Unterklassen und Unterklassenteile eingereiht.
Klasse
Ausgabe

Handeln

Betriebsbeschreibung ausfüllen

Zwei Angestellte beim Ausfüllen einer Betriebsbeschreibung.

Die Betriebsbeschreibung gibt Auskunft über Tätigkeiten, Personalbestand und Lohnsumme eines Unternehmens und ist die Grundlage für eine risikogerechte Prämienbemessung.
Anhand der Betriebsbeschreibung  weist die Suva ein Unternehmen der entsprechenden Risikogemeinschaft (Klasse) zu und bestimmt danach die Stufe im Prämientarif.

In welcher Klasse oder Unterklasse Ihr Betrieb eingereiht ist, erfahren Sie hier:

Broschüre über die technische Zuweisung 

Eine neue Betriebsbeschreibung brauchen Sie bei jeder Veränderung Ihres Tätigkeitsfeldes.

Für Auskünfte wenden Sie sich an die für Ihren Betrieb zuständige Agentur:

Agenturen und Adressen

Material