Suva spendet 20 Franken fuer Hirnverletzte

Am vergangenen Muttertag, 10. Mai 2009 sind am 9. Zentralschweizer Velohelmtag in Alpnach mehr als 8 000 Personen insgesamt rund 100 000 Kilometer für einen guten Zweck geradelt. Die Suva überweist nun, wie jedes Jahr, 20 Rappen für jeden gefahrenen Kilometer an Fragile Suisse Zentralschweiz. Esther Hess, Kampagnenleiterin Velohelm bei der Suva, ist begeistert: «Mit so vielen Teilnehmenden und gefahrenen Kilometern haben wir nicht gerechnet. Das ist sehr erfreulich und beweist uns, dass der Velohelmtag sich in der Zentralschweiz bestens etabliert hat.» Die Suva appelliert mit ihren Präventionsaktivitäten, an das freiwillige Velohelmtragen. «Wir wollen damit nicht nur menschliches Leid und Schmerzen verhindern, sondern auch die Kosten der Velounfälle senken. «Davon», sagt Edouard Currat, Mitglied der Geschäftsleitung der Suva, «profitieren letzten Endes auch unsere Versicherten in Form von tieferen Prämien».

Investition in die Beratung
Marlies Heini, Präsidentin der Zentralschweizer Vereinigung für hirnverletzte Menschen, freute sich über die Spende. «Den grössten Teil des Geldes setzen wir für den Ausbau des Beratungsangebots in der Zentralschweiz ein. Der Rest wird auf nationaler Ebene in das Kursangebot für Betroffene, Angehörige und Fachleute investiert.»

1500 Kopfverletzungen
Für die Suva ist die langjährige Partnerschaft mit Fragile Suisse sinnvoll. Denn immer noch erleiden jährlich in der Schweiz über 1500 Personen beim Velofahren schwere Schädel-Hirnverletzungen. Die Folgen sind oft gravierend und das Leben der Betroffenen verändert sich schlagartig. Dank Fragile Suisse haben die Hirnverletzten und ihre Angehörigen eine Anlaufstelle, die ihnen Hilfe bietet.

Weitere Informationen unter www.fragile.ch  .

Auskunft an Medienschaffende erteilt:
Angela Zobrist, Unternehmenskommunikation, Suva,
Fluhmattstrasse 1, 6002 Luzern, Tel. 041 419 54 76, angela.zobrist@suva.ch 

Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts und versichert rund 100'000 Unternehmen bzw. 1,9 Millionen Berufstätige und Arbeitslose gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Im Auftrag des Bundes führt sie auch die Militärversicherung. Die Dienstleistungen der Suva umfassen Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Ihre Kunden können kompetente, ergebnisorientierte Arbeit und eine faire, zuvorkommende Behandlung erwarten. Die Suva arbeitet selbsttragend, ohne Subventionen. Gewinne kommen den Versicherten zugute. Im Verwaltungsrat sind Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Bund vertreten.

Suva-Newsletter. Jetzt abonnieren unter www.suva.ch/newsletter